Verkehrskontrolle bei Stephanskirchen

Für einen „klaren Blick“: Polizei kontrolliert Autos auf Schneefreiheit am Montagmorgen

Am 18. Januar fanden zwischen 7 Uhr und 9 Uhr Verkehrskontrollen an der Salzburger Straße statt. Die Polizei musste mehrere Fahrer anhalten.

Die Meldung der Polizei im Wortlaut:

Stephanskirchen - Beamte der Rosenheimer Polizei führten gestern früh im Bereich Stephanskirchen eine Verkehrskontrolle durch. Der Schwerpunkt der Verkehrsüberwachung lag darin, dass die Fahrzeuge sowie das Blickfeld des Fahrzeugführers vom Schnee befreit sind. Die letzten Tage fiel aufgrund der Wetterlage fiel Schnee und nicht jeder Verkehrsteilnehmer machte sein Fahrzeug vor Fahrtantritt „schneefrei“.

Nicht alle Fahrer räumten Schnee ab

Dies zeigte auch die Verkehrskontrolle, dass nicht alle Fahrzeugführer es mit dem Abräumen und dem freien Blickfeld ernst nahmen. Im Rahmen der rund zweistündigen Kontrolle wurden über fünfzig Autofahrer angehalten, da die Autos teilweise zentimeterhoch mit Schnee bedeckt oder die Sicht durch Eis und Schnee eingeschränkt war. Die Fahrer wurden gebeten, die Autodächer vom Schnee zu befreien und bei den Scheiben für einen „klaren Blick“ zu sorgen.

Selbstverständlich übergab die Polizei bei Bedarf auch ein polizeiliches Einsatzmittel. Der Polizeibesen, eigentlich zum Reinigen der Fahrbahn bei Unfällen, leistete bei vielen Autofahrern große und nützliche Hilfe beim Schneeräumdienst. Nachdem schnee- und eisfrei gemeldet werden konnte, war gegen eine Weiterfahrt nichts mehr einzuwenden. Alle Verkehrsteilnehmer zeigten sich sehr einsichtig und die Rosenheimer Polizei beließ es bei mündlichen Aufklärungsgesprächen. Positiv war festzustellen, dass sämtliche Fahrzeuge mit Winterreifen ausgestattet waren.

Herunterfallende Schneelasten oder ein eingeschränktes Sichtfeld können eine nicht unerhebliche Unfallgefahr darstellen.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Kommentare