Rollerfahrerin (16) und Sozia (15) bei Sturz durch Bremsmanöver verletzt

Löste 73-Jährige mit Auto-Türöffnen Unfall in Stephanskirchen aus?

Rosenheim - Am Freitagnachmittag wurden bei einem Unfall eine Rollerfahrerin und ihre Beifahrerin verletzt, als sie bei einem plötzlichen Bremsmanöver stürzten. Nun ermittelt die Polizei, ob eine 73-Jährige Verantwortung trägt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine 16-jährige Rollerfahrerin aus Riedering befuhr am Freitag, gegen 16.30 Uhrdie Salzburger Straße vom Schloßberg aus kommend in Fahrtrichtung Riedering. Sozius auf dem Roller war ihre 15-jährige Bekannte aus Stephanskirchen. Vor den beiden fuhr ein 19-jähriger Autofahrer aus Eggstätt in gleicher Fahrtrichtung.

Auf Höhe einer Tankstelle in der Salzburger Straße parkte eine 73-jährige Frau aus Rott ihr Auto gerade ein. Sie öffnete die Fahrzeugtür, wollte aussteigen und auf die Fahrbahn treten. Der 19-Jährige erkannte dies, bremste deshalb seinen Opel stark ab. Die 16-jährige Rollerfahrerin konnte nicht mehr vor dem Opel stoppen, verlor durch das Bremsmanöver das Gleichgewicht und beide Frauen stürzten samt Roller zu Boden. Der Roller schlitterte daraufhin weiter und prallte leicht gegen den Opel des Eggstätters. Die beiden Jugendlichen wurden durch den Rettungsdienst ins Klinikum Rosenheim verbracht und erlitten nach ersten medizinischen Erkenntnissen nur leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfwunden. Am Opel entstand kein nennenswerter Schaden, der Roller wurde durch den Sturz in einer Höhe von rund 500 Euro beschädigt.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. Es muss auch geklärt werden, ob das Öffnen der Tür mit dem Unfall in Zusammenhang zu bringen ist.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa-picture alliance

Kommentare