Unfälle in Rosenheim und Stephanskirchen

Rosenheimer (24/50) rutschen auf Eisplatten aus und stürzen mit Fahrrädern

Sowohl in Stephanskirchen als auch in Rosenheim stürzten am 16. Februar zwei Fahrradfahrer. Beide mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Stephanskirchen/Rosenheim - Ein 24-jähriger Radfahrer aus Rosenheim befuhr die Salzburger Straße entlang. Der Lenker kam alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich dabei eine blutende Wunde am Kopf sowie im Gesichtsbereich zu. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden von rund 30 Euro, Fremdverschulden ist auszuschließen. Einen Helm trug der 24-Jährige nicht, er besitzt gar keinen, so seine Angaben.

Der Fahrer wurde anschließend zur weiteren ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim transportiert. Der 24-Jährige dürfte aufgrund der nassen und teils überfrierenden Nässe auf der Fahrbahn gestürzt sein.

Auch in Rosenheim stürzte ein Radl-Fahrer

Ein 50-jähriger Radfahrer aus Rosenheim stürzte alleinbeteiligt im Binderweg. An seinem Fahrrad entstand kein erkennbarer Sachschaden. Der Lenker kam auf einer Eisplatte im Binderweg ins Rutschen und stürzte dabei über den Vorbau seines Fahrrades. Mit leichten Verletzungen wurde er zur weiteren ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert/dpa

Kommentare