Kurioser Notruf aus Stephanskirchen

Sie wollte nur Blumen kaufen: Frau (71) aus „Gefängnis“ befreit

Stephanskirchen - Am Samstag, 10.Oktober, rief gegen 18.45 Uhr eine 71-Jährige die Polizei. Sie wurde offenbar unabsichtlich im Baumarkt „eingesperrt“.

Über den polizeilichen Notruf 110 rief eine 71-jährige Frau aus Stephanskirchen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd an. Sie schilderte, dass sie in einem Baumarkt in Stephanskirchen „eingesperrt“ sei.

Als der Laden seine Pforten schloss, befand sich die Frau noch im Außenbereich des Ladens, um Blumen zu kaufen. Sie stellte dann sehr schnell fest, dass der Baumarkt wohl geschlossen hatte, denn die Türen in den Laden zurück waren verschlossen. Das Freigelände konnte sie ebenfalls nicht verlassen, da es mit Gittern umzäunt war. Ein Übersteigen der Gitter war ihr aufgrund der Höhe der Eisenteile nicht möglich.

Die Beamten trafen vor Ort ein und konnten den Sicherheitsdienst verständigen, der nur kurz danach ebenfalls vor Ort eintraf. Zusammen konnte die Frau nun aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Der geplante Einkauf wurde auf die nächsten Tage verschoben, zeitlich diesmal vermutlich etwas vorgerückt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Jens Wolf

Kommentare