Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Frontalzusammenstoß in Stephanskirchen

19-Jähriger kommt auf die Gegenfahrbahn: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Am 10. Mai kam es in Stephanskirchen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Autofahrer aus Wasserburg (19) kam mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und verursachte einen Frontalzusammenstoß mit einem Mann (42), der dabei schwer verletzt wurde.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Stephanskirchen - Ein 19-jähriger Autofahrer aus Wasserburg befuhr mit seinem Pkw die Rohrdorfer Straße in südliche Fahrtrichtung. Ein 42-jähriger Autofahrer aus Halfing kam ihm mit seinem Fahrzeug entgegen. Aufgrund erster Ermittlungen an der Unfallstelle, dürfte der Wasserburger von seiner Fahrbahn zu weit nach links abgekommen sein und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Es kam in der Folge zum Frontalzusammenstoß mit dem Fahrzeug des 42-Jährigen, direkt auf Höhe der Unterführung der Miesbacher Straße.

Der Wasserburger wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum Rosenheim transportiert, der Halfinger wurde mit schwereren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ebenso vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden - die Airbags lösten ebenfalls aus - in Höhe von rund 55.000 Euro. Die verunfallten Fahrzeugen mussten vor Ort abgeschleppt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare