78-jähriger Bruckmühler betroffen

Telefonbetrüger treiben ihr Unwesen

Bruckmühl - Ein 78-jähriger Mann wäre beinahe Opfer einer miesen Trickbetrüger-Bande geworden. Diese gab sich zuerst als Staatsanwaltschaft, dann als Sicherheitsfirma aus:

Der Polizei Bad Aibling wurde am 23. September ein Betrugsversuch zum Nachteil eines 78-jährigen Bruckmühlers mitgeteilt.


Der/die Täter versuchten mittels mehrerer Anrufe,den Senior um 1000 Euro zu „erleichtern“, indem sie vorgaben als Hamburger Staatsanwalt für den Transfer einer finanziellen Abfindung aus dem Ausland zuständig zu sein. Für den Erhalt des Geldes sollte der Bruckmühler eine Vorauszahlung von 1000 Euro leisten. Ein zweiter Anrufer gab sich als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma aus, welcher die Vorkasse abholen und ins Ausland befördern wollte.

Die Polizei bittet dringend, sich nicht am Telefon durch vermeintliche Amtspersonen mit irgendwelchen Sachverhalten derart einschüchtern zu lassen, dass es zu einer Geldzahlung kommt.


Die hartnäckigen Anrufer arbeiten stets mit der gleichen Masche wenn ein Opfer erfolgreich überredet werden konnte. Das Geld wird direkt beim Opfer von einem „beauftragten Boten“ sehr zeitnah nach dem Telefonat abgeholt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © picture alliance

Kommentare