Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Unbekannte überfallen 13-Jährigen in Kolbermoor - Alles nur erfunden

Kolbermoor - Wegen versuchten Raubes ermittelt die Kripo Rosenheim derzeit gegen zwei Unbekannte. Nun gestand der Junge, dass er alles nur erfunden habe:

Update, Mittwoch, 5. Dezember:

Wie berichtet, hatte ein 13- jähriger Schüler bei der Polizei angezeigt, am 30. November Opfer eines Überfalles durch zwei Unbekannte geworden zu sein. Jetzt gestand der Bub im Rahmen einer Vernehmung den Kripo-Ermittlern, dass er den Überfall erfunden habe. 

Zwei unbekannte Jugendliche hätten ihn am 30. November auf dem Heimweg von der Schule angegangen, umklammert und nach Wertsachen durchsucht, so schilderte der 13-Jährige bei der Polizei in Bad Aibling die Tat. Die weiteren Untersuchungen übernahm danach das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Rosenheim. 

Weil sich für die Ermittler in der Folge einige Ungereimtheiten ergeben hatten, wurde der Bub am gestrigen Tag dazu erneut vernommen. Dabei räumte er ein, dass er den Überfall erfunden habe, es also niemals zu einer Straftat gekommen war. Tatsächlich sei ihm bei einem Sturz das Handy kaputt gegangen und der Überfall sollte als Ausrede dafür bei den Eltern dienen. 

Somit ist auch die Suche der Kriminalpolizei nach einer angeblichen Zeugin gegenstandslos.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Meldung vom Mittwoch, 3. Dezember:

Das Opfer, ein 13-Jähriger, gab an, am Freitag, 30. November 2018, von zwei Jugendlichen körperlich angegangen und nach Wertsache durchsucht worden zu sein. Ohne Beute suchten die Täter das Weite, als eine Zeugin hinzukam. Die Kripo Rosenheim bittet diese Zeugin, sich bei der Polizei zu melden. 

Wie das Opfer, ein Schüler (13) aus Kolbermoor, später bei der Polizei angab, wäre der Junge gegen 12.45 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Schule in der Karolinenstraße in Kolbermoor von zwei Unbekannten angegangen worden. Die beiden Täter hätten ihn festgehalten, umklammert und nach Wertsachen durchsucht, ohne allerdings Beute zu machen. 

Als eine ältere Frau hinzukam und den Angreifern damit drohte, die Polizei zu verständigen, wären beide Täter geflüchtet. Die beiden Täter werden als 16 bis 18 Jahre alt beschrieben, beide waren dunkel gekleidet, trugen Kapuzen und Halstücher vor dem Mund als Maskierung und hätten deutsch gesprochen. Näheres konnte das Opfer nicht angeben. 

Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Rosenheim übernahm die Untersuchungen in dem Fall und bittet die unbekannte Zeugin, sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 bei den Ermittlern zu melden. Laut dem 13-Jährigen habe es sich um eine ältere Frau gehandelt, die graue kurze Haare hatte, von normaler Statur und kleiner Körpergröße war. Die Seniorin führte als Gehhilfe ein „Wagerl“ (Rollator?) mit.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser