Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall zwischen Rimsting und Endorf

Mädchen (6) von Auto erfasst und durch Luft geschleudert - Hubschrauber im Einsatz

Rettungshubschrauber
+
Ein Rettungshubschrauber fliegt über den Flugplatz eines Krankenhauses.

Rimsting – Ein schwerer Unfall hat sich am Montagabend (1. August) zwischen Rimsting und Bad Endorf ereignet. Ein Mädchen wurde dabei verletzt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In den früheren Abendstunden des Montags (1. August) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der St2092. Ein Pkw-Fahrer fuhr von Rimsting kommend in Richtung Bad Endorf. Auf Höhe eines Maisfeldes lief unmittelbar vor seinem Pkw ein sechsjähriges Mädchen über die Fahrbahn, welchem er nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Das Mädchen aus dem Bereich Rosenheim wurde erfasst durch die Luft geschleudert und blieb anschließend am Boden liegen. Dort wurde es zunächst von Ersthelfern versorgt und vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Sechsjährige war bei ständigem Bewusstsein. Es wird davon ausgegangen, dass sie sich durch den Aufprall einige leichtere Verletzungen zugezogen hat. Bleibende Schäden durch die Verletzungen sind glücklicherweise nicht zu erwarten.

Außerordentliches Glück hatte das Mädchen vermutlich insbesondere deswegen, weil der Pkw-Fahrer die Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb der geschlossenen Ortschaft von 100 km/h nicht ausgereizt hat und freiwillig eher geschwindigkeitsvermindert seine Fahrt bestritt. Dies könnte in diesem Fall lebensentscheidend gewesen sein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Kommentare