Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lagerfeuer löst einen Großeinsatz aus

Vogtareuth - Bei der aktuellen Waldbrandgefahr war diese Situation sehr gefährlich: Jemand hatte ein Lagerfeuern entzündet und unbeaufsichtigt abbrennen lassen.

Am Freitag, 21. März, gegen 18.45 Uhr teilte eine 36-jährige Rosenheimerin der Integrierten Rettungsleitstelle in Rosenheim einen hellen Feuerschein in einem Waldgebiet bei Vogtareuth mit. Die Frau hatte im Vorbeifahren ein Feuer bemerkt und sofort die Rettungskräfte alarmiert.

Aufgrund der derzeitig hohen Feuergefahr durch die anhaltende Trockenheit rückten die Feuerwehren mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 80 Mann zur Einsatzörtlichkeit nach Benning bei Vogtareuth aus. Nach längerer Absuche konnte dann eine unbeaufsichtigte Feuerstelle am Waldrand bei einer privaten Hütte festgestellt werden. Die Reste des Lagerfeuers wurde durch die Feuerwehr abgelöscht und es konnte Entwarnung gegeben werden. Scheinbar hatten Unbekannte ein Lagerfeuer entzündet und dieses dann unbeaufsichtigt abbrennen lassen.

Warnung der Polizei

Durch Feuerwehr und Polizei wird erneut eindrücklich darauf hingewiesen derzeit keine offenen Feuerstellen, einschließlich sog. Daxenfeuer zu betreiben sind. Die anhaltende Trockenheit birgt das Risiko, dass selbst kleinste Zündquellen das trockene Unterholz und Gräser entzünden und damit einen Waldbrand entfachen.

Durch die Polizeiinspektion in Rosenheim wird nun gegen den bzw. die unbekannten Täter wegen Herbeiführung einer Brandgefahr ermittelt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 / 200-2200 entgegen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare