Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Reitmehring

Spiegelstreifer war der Anfang vom Ende für 50-Jährigen

Wasserburg - Da half auch die kurzzeitige Flucht nichts: Ein 50-Jähriger bekommt nach einem Spiegelstreifer nun eine Menge Ärger. Die Polizei musste nach dem Vorfall gleich mehrere Anzeigen ausstellen!

Am Samstagabend gegen 19 Uhr kam es in Reitmehring zu einem Spiegelstreifer zwischen einem VW Polo und einem Audi A8. Als die 22-jährige VW-Fahrerin wegen des Unfalls die Polizei verständigte, setzte sich der Audi-Fahrer ab. Anhand des Kennzeichens und der guten Beschreibung konnte aber der Fahrer und der Grund für sein Verschwinden schnell ermittelt werden. 

Bei einem Atemalkoholtest erreichte der 50-Jährige aus dem Raum Wasserburg einen Wert deutlich über 1,1 Promille und somit der absoluten Fahruntüchtigkeit. Einen Führerschein konnte der Mann ebenfalls nicht vorweisen, so dass gegen ihn Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht erstattet wurde. Der entstandene Sachschaden dürfte bei etwa 300 Euro liegen.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare