Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einsätze in der Nacht auf den 12. Mai

Rauchmelder, umgestürzte Bäume und Unfälle: Feuerwehr in Wasserburg im Dauereinsatz

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren in der Nacht auf den 12. Mai im Dauereinsatz: Zuerst schlug ein Rauchmelder Alarm, dann stürzte ein Baum in ein Haus und verursachte einen Verkehrsunfall.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Wasserburg am Inn - Gegen Mitternacht des 12. Mai ertönte ein greller Signalton in einem Mehrfamilienhaus der Pfarrer-Neumaier-Straße in Wasserburg am Inn. Der Rauchabzugsmelder schlug hierbei Alarm und mobilisierte die Kräfte der Feuerwehr Wasserburg und Eiselfing. Nach dem schnellen Eintreffen der örtlichen Einsatzkräfte konnte jedoch gleich Entwarnung gegeben werden. Der Rauchabzug löste nur aus ungeklärter Ursache aus.

Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Ein großer Baum war in Eiselfing auf die Straße gestürzt. Der Laubgigant traf hierbei auch ein angrenzendes Haus, riss Teile der Regenrinne ab und durchtrennte eine Telefonleitung. Zum Höhepunkt des Naturereignisses kollidierte ein Pkw mit dem Verkehrshindernis. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, der Fahrer blieb jedoch unversehrt.

Trotz stärkeren Regenfalls sägte die Feuerwehr Eiselfing den Baum in seine Bestandteile. Mit vereinten Kräften wurde der beschädigte Wagen von der Straße geschoben. Daraufhin konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg am Inn

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Kommentare