Fahrzeugüberführung durch Raublinger Grenzpolizei verhindert

Kontrolle bringt diverse Vergehen ans Licht: Zulassung, Versicherung und Kennzeichen gefälscht

Ein ganzes Paket an Fälschungen entdeckten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion bei der Kontrolle eines Nissans: Sowohl das Zulassungsdokument als auch die Kennzeichen sowie Versicherungsschein und -aufkleber waren Totalfälschungen.

Der Pressebericht im Wortlaut:

Raubling - Die Fahnder überprüften den Nissan Qashqai am Donnerstag, 4. Februar gegen 15.50 Uhr an der Tank- und Rastanlage Irschenberg. Als der 47-jährige Fahrer die geforderten Dokumente aushändigte, erkannten die Beamten die niederländische Zulassungsbescheinigung als Fälschung.

Auch die Versicherungsbescheinigung war nicht echt. Daraufhin nahmen die Polizisten auch die niederländischen Ausfuhrkennzeichen genauer unter die Lupe, die samt darauf befindlichem Versicherungsaufkleber ebenfalls Totalfälschungen waren.

Der Fahrer, ein Transportunternehmer aus Rumänien, gab an, das Fahrzeug in Holland gekauft zu haben und nun auf dem Weg nach Rumänien zu sein. Daraus wurde vorläufig nichts: Das nicht zugelassene und nicht versicherte Fahrzeug wurde abgestellt und die Falschdokumente sowie die falschen Kennzeichen sichergestellt.

Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Verstößen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung sowie dem Pflichtversicherungsgesetz. Das Fachkommissariat 10 für grenzbezogene Kriminalität der Kripo Rosenheim ermittelt.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Raubling

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Kommentare