1000 neue DSL-Anschlüsse für Tuntenhausen

+
1000 neue DSL-Anschlüsse für Tuntenhausen (v.l.): Norbert Kreier von der Deutschen Telekom und Otto Lederer, Erster Bürgermeister von Tuntenhausen, bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages über den Ausbau des örtlichen Datennetzes.

Tuntenhausen - Der Ausbau für schnelles Internet auf dem Land durch die Deutsche Telekom geht weiter: Tuntenhausen und die Telekom haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben.

Die Unterschriften sind gesetzt. Der Vertrag sieht vor, dass die Deutsche Telekom innerhalb eines Jahres das örtliche Breitband-Netz mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde ausbaut. Hiervon werden rund 1000 Haushalte in den sechs Ortsteilen Tuntenhausen, Beyharting, Bichl, Hohenthann, Innerthann und Kronbichl profitieren.

Der DSL-Ausbau auf dem Land ist kostspielig. Tuntenhausen hat sich bereit erklärt, einen Teil der Ausbaukosten zu übernehmen. „Der Netzausbau in ländlichen Regionen ist meistens mit großen Investitionen verbunden“, sagt Cordelia Hiller, Pressesprecherin der Telekom. „Allein ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 70.000 Euro. In vielen Fällen sind wir daher auf die Unterstützung der Gemeinden angewiesen.“

Hintergrund: Mehr Breitband für alle

Die Internetgeschwindigkeit hängt davon ab, wie nah jemand am nächsten Knotenpunkt wohnt. Denn die herkömmliche Telefonleitung aus Kupfer, über die der Datenstrom geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern kommt auch das stärkste Signal nicht mehr an. Um Tuntenhausen mit DSL zu versorgen, wird die Telekom sieben nähere Knotenpunkte aufbauen und fast drei Kilometer Glasfaserkabel neu verlegen.

Pressemitteilung Deutsche Telekom AG

Kommentare