Abbau Gefahr für Inn-Hangkante?

Stephanskirchen - Mehrheitlich hat der Stephanskirchener Gemeinderat den von der Firma Weinhammer beantragten Restabbau von Kies auf einer Fläche in den Innleiten befürwortet.

Ob die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt ihre Zustimmung gibt, ist jedoch fraglich.

In einer ersten Stellungnahme hatte die Naturschutzbehörde die Kiesabbauerweiterung an der Innhang-Kante grundsätzlich als problematisch angesehen, eine endgültige Aussage über die Genehmigungsfähigkeit aus naturschutzrechtlicher Sicht jedoch an eine intensive Akteneinsicht und eine Ortsbesichtigung gebunden.

Der Bauausschuss hatte deshalb unter dem Vorbehalt, dass die Naturschutzbehörde keine Bedenken äußert, mehrheitlich zugestimmt. Für den Gemeinderat legte die Verwaltung nun ebenfalls einen positiven Beschlussvorschlag vor.

Lesen Sie mehr dazu in der Samstagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT