Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

JU: Augenklappen beim Landkreistreffen

Bad Aibling - "Die Piraten – Zwischen Seenot und Partydampfer?" Damit beschäftigte sich die Junge Union auf ihrem Landkreistreffen.

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres wiederholte die Junge Union Bad Aibling / Kolbermoor ihr Landkreistreffen, ein JU-interner Frühschoppen im Biergarten des Hotels Johannisbad zum Austausch untereinander. Für die Teilnehmer, die aus JU-Verbänden aus dem gesamten Landkreis Rosenheim stammten, stand dieses Mal ein interessanter Kurzvortrag des stellvertretenden Ortsvorsitzenden Andreas Winhart zum Thema „Die Piratenpartei – Zwischen Seenot und Partydampfer. Eine kleine Analyse von Strukturen und Positionen“ im Mittelpunkt. Unter den zahlreichen Anwesenden konnte der Ortsvorsitzende Stephan Schlier sogar die beiden CSU-Mandatsträger, die Bayerische Landtagsabgeordnete Frau Annemarie Biechl und den Bezirksrat Herrn Sebastian Friesinger, herzlich begrüßen. Beide zeigten sich erfreut über die Arbeit der Jungen Union und spendierten dem CSU- Nachwuchs auch prompt eine Runde Getränke samt den Weißwürsten. Es sei ihnen ein Anliegen gewesen, sich intensiver mit dieser neuen „Polittruppe“ auseinanderzusetzen.

Der studierte Politikwissenschaftler Winhart nahm in seinem Referat vor allem die unkonventionellen Organisationsstrukturen des politischen Gegners der JU unter die Lupe. Aber auch die politischen Inhalte der Piraten waren Diskussionsgegenstand der Teilnehmer. Bezugnehmend auf die Grußworte der beiden CSU-Mandatsträger strich Schlier heraus, welcher Unterschied zwischen der großen Volkspartei CSU, die sich auf allen politischen Feldern seit Jahren klar positioniere, und den Piraten als „Ein-Themen-Partei“ des Internets bestehe. Dabei verstehe sich die CSU von jeher als die Mitmachpartei, wie sich das beispielsweise auch bei der Bürgerbeteiligung an ihrem oberbayerischen Zukunftsprogramm derzeit zeige. Der errungene Wohlstand, in dem man das Notwendigste sicher weiß, fördere Phänomene wie die Piraten, so auch Biechl und Friesinger einhellig.

„Um es auf den Punkt zu bringen: Die Piraten haben ein sehr interessantes Konzept, parteiinterne Diskussionen zu betreiben, aber sie sind ein erschreckendes Beispiel für Konzept- und Inhaltslosigkeit!“, urteilte Andreas Winhart abschließend in seinem Fazit.

Pressemitteilung Junge Union Bad Aibling/Kolbermoor

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare