Für's Aufgebot nach Stephanskirchen

Söchtenau - Wer sich in Söchtenau trauen lassen möchte, muss zur Erledigung der Formalitäten künftig einen Umweg in Kauf nehmen:

Söchtenau wird sein Standesamt nach Stephanskirchen auslagern. Das ist auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderats am gestrigen Donnerstag beschlossen worden. Wie der Geschäftsführer der Gemeinde sagte, gilt die Neuregelung ab dem 1. Januar 2013.

Alle organisatorischen Angelegenheiten müssten dann im Standesamt in Stephanskirchen erledigt werden, dies gelte auch für das Aufgebot für eine Hochzeit. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Heiraten können die Söchtenauer weiterhin in Söchtenau.

Quelle: Radio Charivari

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare