"Tiroler Standard" soll auch in der Region her

Brenner-Nordzulauf: Regierung gibt Versprechen ab!

+

Rosenheim/München - Der Brenner-Nordzulauf ist in ein in der Region heiß diskutiertes und sehr umstrittenes Projekt. Jetzt gibt es hierzu seitens der Staatsregierung ein Versprechen:

Die Regierung will darauf achten, "dass der Lärmschutz in Bayern nicht niedriger sein wird als in Tirol", berichtet das Oberbayerische Volksblatt am Mittwoch. Dass der sog. "Tiroler Standard" auch in der Region erfüllt wird, ist für Verkehrsministerin Ilse Aigner der Schlüssel für die Akzeptanz der Bestandsstrecken und für den notwendigen Bau des Nordzulaufes bei den Bürgern, hieß es weiter.

Themenseiten:

- Brenner-Nordzulauf

- Brenner-Basistunnel

Facebook-Seite:

- Brenner-Nordzulauf

Zudem soll der Bürgerdialog weiter ausgebaut werden. Maßnahmen, wie der Lkw-Blockabfertigung in Tirol, erteilte Aigner laut OVB jedoch eine klare Absage: "Gegen Probleme im Alpentransit helfen keine Restriktionen wie die Tiroler Blockabfertigung, sondern nur intelligente Lösungen für einen kombinierten Verkehr." Die Staatsregierung geht offenbar davon aus, dass der Güterverkehr in Bayern bis zum Jahr 2030 um rund 41 Prozent steigen wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Brenner-Nordzulauf

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT