Pressemeldung Bürgerinitiative Wasen nicht verBRENNERn

Über 500 Bürger bei Protest gegen Brenner-Nordzulauf auf Panger Feldern

+
500 Bürger versammelten sich um gegen den Brenner-Nordzulauf zu protestieren

Rosenheim/ Pang - Über 500 Bürger aus Pang, Aising, Happing und den umliegenden Gemeinden versammelten sich am vergangenen Sonntag auf den Panger Feldern, um gegen die Planungen zum Brenner-Nord-Zulauf zu protestieren:

Jung und alt ließen sich nicht von der schlechten Witterung abhalten und stemmten sich mit Fackeln und Protestplakaten gegen den Sturm. 

Initiiert wurde die Protestaktion von der erst im November gegründeten Bürgerinitiative Wasen-nicht-verBRENNERn. 

Einer der möglichen Trassen-Verläufe quer über die Panger Felder vom Sportheim kommend an der Westerndorfer Kirche am Wasen vorbei bis zur Autobahn wurde mit beleuchteten Pfosten ausgesteckt und mit 50 Traktoren ausgeleuchtet. Die geplante Anbindung der Neubautrasse vom Autobahndreieck Inntal über Happing nach Rosenheim wurde mit kleineren Mahnfeuern und 10 Traktoren auf Höhe Weko in den Aisinger Fluren markiert. 

Die unglaublichen Dimensionen einer notwendigen Baumaßnahme zur Überquerung der Autobahn auf einer Höhe von 12 Metern wurden mittels Hebebühne und Lichterkette dargestellt. 

Neubau nicht erforderlich 

Thomas Riedrich, 1. Vorsitzender, vom Brennerdialog Rosenheim Land e.V. erläuterte in seinem Vortrag, dass vom Bundesverkehrsministerium detaillierte Bedarfszahlen für das Jahr 2030 vorgelegt wurden. Danach ist die Bestandstrasse nur zu 70 Prozent ausgelastet und daher ein Neubau nicht erforderlich. Anhand von Bildern von Bahnbaustellen und Bahntrassen stellte Riedrich den Bürgern die Dimensionen dieses geplanten Projektes vor. Schließlich betonte er das der Ausbau des Südzulaufs zum Brennerbasistunnel aufgrund der wirtschaftlichen und finanziellen Lage Italiens äußerst fraglich sei. 

Der Neubau des Nord-Zulaufs wäre somit ein reines Prestigeprojekt der Bahn für einige Minuten Fahrzeitverkürzung auf dem Weg nach Verona. Dafür sind Milliarden von Steuergeldern und die Zerstörung unseres Lebensraumes, unserer Kulturgüter und unserer Fluren nicht zu rechtfertigen.

Forderung nach sofortigen Planungsstop

Die Sprecher der Bürgerinitiative Wasen-nicht-verBRENNERn forderten daher erneut den sofortigen Planungsstop für den Brenner-Nord-Zulauf und appellierten an alle Bürger und Bürgerinitiativen aus dem Rosenheimer Raum und dem Inntal, sich von der Bahn und der Politik nicht auseinanderdividieren zu lassen. Nur durch gemeinsamen Widerstand kann diesem Wahnsinnsprojekt Einhalt geboten werden. 

Mitarbeiter vom Bayerischen Rundfunk und Bayerischen Fernsehen berichteten ausführlich und live von der Protestveranstaltung. 

Weil das Große Mahnfeuer auf den Panger Feldern aufgrund des Sturmes nicht entzündet werden konnte, waren sich alle anwesenden Bürger einig, dies im neuen Jahr schnellstmöglich nachzuholen.

Pressemeldung Bürgerinitiative Wasen-nichtverBRENNERn

Zurück zur Übersicht: Brenner-Nordzulauf

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT