Dackel aus Dachsbau gerettet

+
Zunächst wurde das Loch mit Schaufeln ausgehoben.

Bad Feilnbach - Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz wurde die Feuerwehr Bad Feilnbach am Montagmittag gerufen: drei Hunde seien in einen Dachsbau gekrochen und nicht mehr herausgekommen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr am Unfallort hatten sich zwei der Tiere bereits selbst befreien können, im Bau steckte aber tatsächlich noch ein mittlerweile völlig verängstigter Dackel fest.


Zusammengekauert und gefangen im Bau: der Dackel (rechts).

Zunächst hatte die Feuerwehr Schwierigkeiten, den Hund genau zu lokalisieren. Mit Hilfe einer Digitalkamera, die in den Eingang des riesigen Dachsbaus geschoben wurde, konnte zumindest festgestellt werden, dass der Dackel noch am Leben war. Weitere Aufklärung brachte dann erst eine Spezialkamera der Feuerwehr Bad Aibling, mit deren Hilfe die Position des Hundes soweit eingekreist werden konnte, dass die Feuerwehr begann, rund um den Dackel mit Schaufeln und später auch einem Bagger den Dachsbau auszuheben. Nach fast zwei Stunden Arbeit konnte der Hund dann endlich lebend geborgen und in die Hände des überglücklichen Besitzers übergeben werden. Was der Dachs von der Aktion hielt war leider nicht festzustellen, er schien zum Zeitpunkt der Aktion nicht anwesend zu sein.

kar/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare