"Ferienfliegen" als erfolgreiche Veranstaltung

+
Mit dem Segelflugzeug in den Bergen unterwegs.

Brannenburg/Rosenheim - Viele Leute fahren an Pfingsten ans Meer. Für die Rosenheimer Segelflieger findet der Pfingsturlaub traditionell auf dem Flugplatz in Brannenburg statt.

Auch heuer wieder hatte sich eine flugbegeisterte Mannschaft zusammengefunden, verstärkt durch Gäste vom Niederrhein. Piloten aus Wesel und Duisburg waren mir ihren Flugzeugen gekommen, um auch einmal in den Bergen zu fliegen.

Der Erfolg einer solchen Veranstaltung hängt immer stark vom Wetter ab, und - nach der langen Schönwetterperiode im Frühjahr kein Wunder - das wollte nicht recht mitspielen. Nicht einmal die Hälfte der Ferientage waren auch gute Flugtage. Immerhin waren einige größere Flüge möglich, ins Gebirge nach Zell am See und bis zur Zugspitze und "rund um den Kaiser" sowieso. Dazu kam ein intensiver Schulbetrieb, auch hier konnten schöne Erfolge verbucht werden. Einige neue Vereinsmitglieder sind jetzt keine Anfänger mehr.

Mit dem Abschluss des Ferienfliegens ist auch schon fast die Hälfte der Flugsaison 2011 vorbei. Damit steht das seit rund 50 Jahren schon traditionelle Fliegerfest bevor. Seit jeher findet es an der Fliegerhalle in Flintsbach statt, bei Sonnenschein im schönen Biergarten, bei schlechtem Wetter in der Halle. Am Samstag, 2. Juli, ist es ab 15 Uhr und am Sonntag, 3. Juli, ab 11 Uhr soweit: Dann bewirten wieder die Piloten des Flugsportvereins Rosenheim ihre Gäste. Es gibt zum Auerbräu-Festmärzen die bekannten Spezialitäten, besonders berühmt sind die "Fliegerhendln", dazu allerlei vom Grill, Steckerlfisch und diverse Brotzeiten. Auch Kaffee und selbstgebackener Kuchen wird angeboten. Die Bewirtung erfolgt ohne Fremdpersonal ausschließlich durch die Piloten und deren Familienangehörige zu moderaten Preisen.

Der Gewinn aus der Veranstaltung wird übrigens vollständig für gemeinnützige Vereinszwecke und zur Jugendförderung verwendet. Zur Unterhaltung spielen am Samstag die "Eisenbahner-Musikkapelle" und am Sonntag "d'junga Flintsbecka". Für Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut..

Ob es wie früher wieder möglich sein wird, im Motorsegler mitzufliegen, steht derzeit noch nicht fest. Ein Besuch des Fliegerfests lohnt aber in jedem Fall. Eintritt und Parkplätze sind selbstverständlich frei.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT