Flintsbach setzt Akzente im Landkreis

Flintsbach - In der Bürgerversammlung im Gasthaus „Dannerwirt“ bescheinigte Kreisjugendamtsleiter Johannes Fischer der Gemeinde, den notwendigen sozialpolitischen Kurs zu verfolgen.

Anhand zahlreicher Statistiken der Sozialstrukturanalyse des Landkreises Rosenheim erläuterte Fischer die Position der Gemeinde im Vergleich zu Bayern, dem Landkreis und vergleichbaren Kommunen.


Derzeit sind 3004 Personen in Flintsbach gemeldet, darunter 92 mit Zweitwohnsitz, berichtete Erster Bürgermeister Wolfgang Berthaler. Für die zweigruppige Kinderkrippe hat die Gemeinde 27 Plätze genehmigt bekommen. Mit 159 durchgeführten Veranstaltungen wurde das Ferienprogramm zusammen mit den Gemeinden Brannenburg und Nußdorf sehr gut angenommen.

„Trotz der Wirtschaftskrise ist Flintsbach noch einigermaßen ungeschoren davongekommen“, so Berthaler zur finanziellen Lage der Gemeinde. Für das nächste Jahr prognostizierte er aufgrund niedriger Schlüsselzuweisungen und hoher Kreisumlage eine schwierige Finanzlage.

Lesen Sie mehr dazu in der Mittwochsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare