Frauenförderung soll verbessert werden

Rosenheim - Annemarie Biechl ruft Firmen zur Teilnahme am Chancengerechtigkeitspreis auf. Mit dem Preis zeichnet die Staatsregierung Unternehmen aus, die sich für die Chancengerechtigkeit im Erwerbsleben einsetzen.

"Die Frauenförderung ist der Bayerischen Bayerische Staatsregierung ein wichtiges Anliegen. Der Freistaat möchte durch diesen Preis Firmen öffentlich hervorheben, die sich für gerechte Chancen in der Arbeitswelt einsetzen", betonte die Abgeordnete.


Als Gewinn des Wettbewerbs erhalten die besten Unternehmen ein eigens für sie erstelltes Video, das die Bemühungen um Chancengerechtigkeit und ein gutes Arbeitsklima im Betrieb verdeutlicht. Zudem profitiert der Gewinner von den umfangreichen PR- und Marketingaktivitäten der Staatsregierung sowie der allgemeinen medialen Aufmerksamkeit durch diese Aktion.

"Ich freue mich über diesen Wettbewerb, weil er nicht nur Unternehmen prämiert, die bei der Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern schon viel erreicht haben, sondern auch andere Betriebe für dieses Thema sensibilisiert, die sich an den SIEgERn vielleicht ein Vorbild nehmen", so Annemarie Biechl weiter.


Nach einer regionalen Vorentscheidung im jeweiligen Regierungsbezirk messen sich die besten Unternehmen dann auf Landesebene. Die drei besten Betriebe werden bayernweiter SIEgER 2011. Teilnahmeberechtigt sind alle Institutionen, Betriebe, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, die ihren Sitz in Bayern haben. Das Bewerbungsformular sowie den Fragebogen und weitere Informationen finden sich auf www.sieger-bayern.de.

Pressemitteilung Bürgerbüro

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare