Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Historisches Fenster gefunden

OVB
+
Die Thanner Kirche wird für 211.000 Euro saniert. Baustart ist jetzt im August.

Großkarolinenfeld - Die über 300-jährige Wallfahrskirche "Hl. Kreuz" in Thann wird renoviert. Die Maßnahmen sind dringend erforderlich, es soll noch heuer begonnen werden.

Die Kirchenverwaltung Ellmosen/Thann hat deshalb einen Zuschussantrag ans Erzbischöfliche Ordinariat München gestellt. Nun flatterte der Bescheid auf Kostenübernahme von 160.000 Euro ein.

Der schlechte Gesamtzustand der Kirche in Thann (Gemeinde Großkarolinenfeld) erfordert die anstehende Außenrenovierung. Der Dachstuhl muss zum Teil erneuert werden (angefaulte Sparren). Der Putz muss zum Teil ausgebessert und der Sockelbereich, bedingt durch aufsteigende Nässe, komplett erneuert werden.

Besonders betroffen ist die Südseite. Die letzte Renovierung fand in den Jahren 1975/1976 statt. Deshalb wurde von der Kirchenverwaltung Ellmosen/Thann ein Zuschussantrag beim Erzbischöflichen Ordinariat München gestellt. Dieser Antrag wurde jetzt überraschend schnell vom Ordinariat genehmigt und mit stolzen 76 Prozent der Gesamtkosten bezuschusst. Die Gesamtkosten der Maßnahmen belaufen sich auf 211.000 Euro. Das Ordinariat übernimmt somit 160.000 Euro.

Die restlichen 24 Prozent sind durch die Filialgemeinde Ellmosen/Thann aufzubringen, durch Eigenleistung, Zuschüsse, vorhandene Mittel, Erlöse aus Veranstaltungen und Spenden. Unterstützung kommt auch von der Gemeinde Großkarolinenfeld, die hat bereits einen Betrag in Höhe von 3000 Euro zugesagt hat, vom Landesamt für Denkmalpflege mit 5000 Euro und 10.000 Euro vom Bezirk Oberbayern.

Die Kirche liegt auf dem Gemeindegebiet Großkarolinenfeld, gehört aber zum Kirchensprengel Ellmosen, der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Bad Aibling. 2009 wurde das 300. Weihejubiläum der Thanner Kirche gefeiert. Ein wiederhergerichteter Kreuzweg, beginnend in Ellmosen, führt zu dieser schönen Wallfahrtskirche.

Bei einer Besichtigung mit Architekt Bernd Blaesig, Kirchenpfleger Albert Glas und dem Mesner Sepp Riedl wurde im Dachboden der Kirche ein altes historisches Kirchenfenster aufgefunden. Es stammt aus dem Jahre 1900 und wurde bei der letzten Renovierung 1975/76 ausgebaut und ist in Vergessenheit geraten.

Aufgrund des guten Zustandes soll das Fenster der Darstellung "Christi Himmelfahrt" nach der erforderlichen Restaurierung durch eine Spezialwerkstatt wieder im Altarbereich eingesetzt werden.

Bei einer Versammlung der Filialangehörigen mit dem Architekten und den Mitgliedern der Kirchenverwaltung beim Dreder Wirt wurden die ersten Einzelheiten besprochen und um tatkräftige Mithilfe und Unterstützung gebeten, damit diese schöne Wallfahrtskirche bald wieder in ihrem rötlichen Glanz neu erstrahlen kann.

Die Arbeiten sollen zügig beginnen und voraussichtlich im September 2013, zum Patroziniumsfest der Kirche, abgeschlossen sein.

re/Mangfall-Bote

Kommentare