Abstimmung über den Vorentwurf

Neues Rathaus in Großkarolinenfeld

Großkarolinenfeld - Im nächsten Jahr soll in Großkarolinenfeld ein neues Rathaus gebaut werden. Der Gemeinderat stimmte nun in seiner jüngsten Sitzung über den Vorentwurf ab. 

In Zusammenhang mit dem Rathausneubau in Großkarolinenfeld stellten das Architekturbüro Behnisch sowie das Ingenieurbüro Hausladen in den Gemeinderatssitzungen am 23. und 30. Mai die Vorplanung des neuen Rathauses vor.

Lage des Rathauses

 Wie Bürgermeister Bernd Fessler auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, ging es in der Sitzung am 23. Mai im Detail um die Lage des Gebäudes, das gegenüber den bisherigen Überlegungen etwas von der Kolbergstraße abgerückt wurde. "Außerdem wurde klar, dass wohl eine Luftwärmepumpe kombiniert mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes sich als wirtschaftlichste Lösung darstellt", so Fessler

Kosten

"Parallel betrachtet wurden auch die unmittelbar an den Rathausneubau anschließenden Flächen wie eine Platzgestaltung zwischen altem und neuen Rathaus und eine Aufwertung des Erlbachverlaufes, für die auch Mittel aus der Städtebauförderung angedacht sind. Die Gesamtkosten für das Rathaus mit den erforderlichen Stellplätzen wurden vom Architekturbüro Behnisch mit etwa 6,35 Millionen Euro geschätzt. Insbesondere die schlechten Bodenverhältnisse, die nach Abbruch des alten Bauhofes im April genau untersucht worden sind, haben gegenüber den bisherigen Kostenannahmen zur Erhöhung der Gesamtkosten geführt."

Weiter ging es am 30. Mai dann mit den zuvor aufgeworfenen Fragen wonach für die Anregung nach der Vergrößerung des südlichen Steins geprüft und hierfür eine Variante B entwickelt wurde. Auch soll der Sitzungssaal eine andere Form bekommen.

Beschluss

Nach ausführlicher Diskussion beschloss der Gemeinderat mit 14 zu 6 Stimmen, dass dem Vorentwurf zum Neubau des Rathauses zugestimmt werde und das Planungsverfahren zügig fortzuführen sei. Der Gemeinderat soll in diesem Zusammenhang über etwaige Änderungen der Kosten gegenüber der Vorplanung unverzüglich zu informieren sei.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare