GBV/Freie Wähler nominieren Kandidaten

Sepp Lausch will Bürgermeister von Großkaro werden

+
Landratskandidat Sepp Hofer, Bürgermeisterkandidat Sepp Lausch, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Großkarolinenfeld - Mit 94 Prozent Zustimmung stellten kürzlich die Freien Wähler/GBV Großkarolinenfeld den Kreis- und Gemeinderat Sepp Lausch als ihren Bürgermeisterkandidaten auf.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ortsvorsitzender Dr. Erwin Gutsmiedl schlug in der gut besuchten Aufstellungsversammlung den 49-jährigen Lausch vor, „weil dieser alle Voraussetzungen für einen hervorragenden Bürgermeister besitzt!“ Ein Gegenkandidat wurde nicht gefunden. Die Wahlleitung hatte der Kreisvorsitzende der FW, Sepp Hofer inne. Dieser lobte Lausch als engagierten Kreistagskollegen, der immer offen und ehrlich seine Meinung kund tue. "Wenn jemand mit gesunden Menschenverstand Kommunalpolitik betreibe, dann Sepp Lausch!“, so der Landratskandidat der Freien Wähler.

Sepp Lausch selbst stellte sich mit einem kurzen Lebenslauf vor: Über Schul- und Berufsausbildung, Wehrpflicht, Heirat und Geburt seiner drei Söhne im Alter von 5, 10 und 11 Jahren, betreibe er nun seit über 10 Jahren eine Beratungsfirma für erneuerbare Energien, mit der er in ganz Bayern tätig sei und auch zwei Angestellte habe, so Lausch. Über zahlreiche Ehrenämter wie z.B. 30 Jahre bei der Feuerwehr, verschiedenste Posten in der Brauchtumsbewegung bis hin zu seiner langjährigen Tätigkeit als Verwaltungsrichter am VG München, konnte Lausch berichten. Großen Wert legte er auch auf seine gute kommunalpolitische Erfahrung, so ist Lausch seit 2002 Kreisrat und seit 2008 Gemeinderat. Seine politischen Schwerpunkte liegen bei der Schaffung von Bauland für Einheimische ebenso wie beim sozialen Wohnungsbau und Abbau der hohen Verschuldung, die beim doppelten des Landesdurchschnittes liegt. Auch der Ortsteil Tattenhausen, der in den vergangenen Jahren sträflich vernachlässigt wurde, erfordere dringend Handlungsbedarf, ebenso wie viele Straßen in Großkarolinenfeld selbst.

Wichtigster Punkt ist für den Bürgermeisterkandidaten der FW/GBV aber die Verhinderung der Neubaustrecke zum Brennerbasistunnel. „ So lange wie nicht schlüssig der Bedarf nachgewiesen ist, so lange wie die Bestandsstrecke bei weitem nicht ausgelastet ist, bin ich nicht bereit unsere Heimatgemeinde Großkarolinenfeld für ein Wahnsinnsprojekt zu opfern! Wir fordern einen Neubaustandart für die Bestandsstrecke, um die Belastungen für die Mitbürger so gering wie möglich zu gestalten“ so Lausch zum Ende seiner kurzen Ausführungen.

Dr. Erwin Gutsmiedl bedankte sich bei Sepp Lausch für sein Engagement und die Bereitschaft gegen den noch amtierenden Bürgermeister anzutreten. Eine Bürgermeisterwahl ohne Gegenkandidaten sei einfach keine echte Wahl, schon allein deswegen ist richtig und wichtig das wir einen starken Kandidaten nominiert haben, so Gutsmiedl, es sei einfach nach 19 Jahren Zeit für einen Wechsel im Rathaus! Sepp Lausch bedankte sich zum Schluss der absolut harmonisch verlaufenden Aufstellungsversammlung für das große entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder und mit einem Blumenstrauß für seine Frau Regina schon im vor raus für die Unterstützung in den nächsten drei Monaten bis zur Wahl am 15. März.

Pressemeldung GBV/Freie Wähler

Kommentare