Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großkaro und Schechen ohne "Saft"

Das war die Ursache für den Stromausfall

Großkarolinenfeld - Große Teile von Großkaro, Schechen und auch Teile von Kolbermoor und Bad Aibling waren am Mittwoch ohne Strom. Jetzt scheint der Stromanbieter auch die Ursache gefunden zu haben:

UPDATE, 15.30 Uhr: Zwei defekte Kabel als Ursache 

Seit gut zwei Stunden haben die Bürger in Großkarolinenfeld wieder Strom. Nun sind auch die Ursachen für den andauernden Ausfall bekannt. Zwei Kabelfehler an verschiedenen Stellen, einmal zwischen Erlenweg und Max-Josef-Straße und zwischen der Max-Josef Schule und Margeritenweg, waren die Auslöser für den längeren "Blackout".

Da sich der Stromausfall über einen großen Bereich erstreckte, war die Fehlerlokalisierung nicht ganz einfach, wie Bayernwerk-Sprecher Christian Martens gegenüber rosenheim24.de erläuterte. Einer Hochrechnung zufolge waren etwa 3.800 Haushalte vorzugsweise in Großkarolinenfeld und Schechen betroffen. Auch vereinzelte Gebiete in Kolbermoor und Bad Aibling waren zeitweise vom Netz getrennt.

Noch am heutigen Mittwoch wird eines der defekten Kabel von einer Baufirma ausgetauscht. Das zweite soll bereits am Donnerstag folgen. Martens gibt zudem Entwarnung: "Es wurde eine sichere Alternativ-Versorgung sichergestellt."   

UPDATE, 13.13 Uhr: Stromversorgung wieder  hergestellt

Nachdem von etwa 9.30 Uhr bis 12 Uhr das Rathaus und große Bereiche der Gemeinde Großkarolinenfeld von der Stromversorgung abgeschnitten waren, sind die Probleme mittlerweile weitestgehend wieder behoben. Das erklärte Wolfgang Osterloher vom Bauamt der Gemeinde Großkarolinenfeld gegenüber rosenheim24.de.

Über die Gründe liegen jedoch weiter keine konkreten Informationen vor. Das Bayernwerk war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar.

UPDATE, 12.17 Uhr: Strom wieder da

Am Mittwochmorgen waren Teile der Gemeinde Großkarolinenfeld minutenlang und immer wieder ohne Strom. Mittlerweile scheint das Problem behoben zu sein. Wie ein User unserer Redaktion schrieb, haben "Großkaro" und die umliegenden Dörfer jetzt wieder dauerhaft Strom.

Das Bayernwerk war bislang nicht für eine Einschätzung der Lage und zu einer möglichen Ursache zu erreichen. Mitarbeiter seien vor Ort, hieß es in einer automatisierten Ansage.

Die Erstmeldung:

Seit kurzem sitzt Großkarolinenfeld sprichwörtlich im Dunkeln. In mehreren Bereichen der Gemeinde (Großkarolinenfeld, Tattenhausen) ist der Strom ausgefallen. Selbst das Rathaus scheint derzeit nicht mehr erreichbar zu sein. 

Das für die Stromversorgung zuständige Bayernwerk ließ auf Anfrage von rosenheim24.de wissen, dass sich bereits Mitarbeiter auf den Weg gemacht hätten, um das Problem zu beheben. Über die Dauer und die Ursache der Störung konnten die Verantwortlichen bis zu diesem Moment noch keine genaueren Angaben tätigen.

mz/anh

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa