Kripo ermittelt in Großkaro - Täter auf der Flucht

Unbekannter sticht 19-Jährigen mit Messer nieder - schwerst verletzt!

+
  • schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
    schließen

Großkarolinenfeld - Polizei und Rettungskräfte mussten am Mittwochabend zum Frühlingsfest Großkaro ausrücken. Auf einem Spielplatz direkt nebenan wurde ein 19-Jähriger brutal niedergestochen:

UPDATE, Donnerstag, 11.15 Uhr - Polizeimeldung:

Am Mittwochabend, 24. Mai, kam es auf einem Spielplatz in unmittelbarer Nähe des Volksfestes zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 19-jähriger Mann durch einen Messerstich schwere Verletzungen erlitt. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und bittet zur Klärung des Sachverhalts um Hinweise.

Der junge Mann, ein deutscher Staatsangehöriger aus Rosenheim, befand sich gegen 20.45 Uhr auf dem Spielplatz am Karolinenplatz in unmittelbarer Nähe des Volksfestes. Dort kam es wohl zu einer Auseinandersetzung, bei der ein bislang unbekannter Täter dem 19-Jährigen einen Messerstich in den Oberkörper versetzte. Dieser erlitt schwerste Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Nach derzeitigem Stand befindet sich der junge Mann außer Lebensgefahr, ist aber nicht ansprechbar

Der unbekannte Täter ist nach wie vor flüchtig. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts

Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08031/2000 um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Polizei hat folgende Fragen:

  • Wer hat sich zum fraglichen Tatzeitpunkt auf dem Spielplatz am Karolinenplatz oder in unmittelbarer Nähe aufgehalten und konnte dabei eine Auseinandersetzung bzw. einen Streit beobachten?
  • Wem sind Personen bzw. Personengruppen vor und während der Tat auf oder in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes aufgefallen?
  • Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die sich nach dem fraglichen Tatzeitpunkt vom Karolinenplatz entfernten?

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, Donnerstag, 9.25 Uhr:

Bei der Polizei hält man sich in Sachen der Auseinandersetzung auch am Donnerstagvormittag sehr bedeckt. Auf Anfrage von rosenheim24.de verwies die Polizei Bad Aibling auf den Kriminaldauerdienst (KDD) bzw. die Kripo Rosenheim, die für den Fall zuständig seien. Von Seiten der Einsatzzentrale der Polizei in Rosenheim hieß es, dass die Kollegen derzeit "weiter mit Ermittlungen und Erhebungen beschäftigt seien". Der Sprecher der Einsatzzentrale kündigte allerdings eine Pressemitteilung an - "so bald es etwas konkretes zu berichten gebe", hieß es.

UPDATE, Donnerstag, 7.35 Uhr:

Auch am Donnerstagmorgen liegen nur wenig neue Informationen vor. Offenbar handelte es sich aber doch um einen Angriff mit einem Messer, denn ein Verletzter sei ins Klinikum gebracht worden, hieß es in der Nacht von vor Ort. Wie schwer das mutmaßliche Opfer verletzt wurde, ist allerdings unklar. 

Neben der Polizei waren auch Rettungsdienst und Notarzt auf dem Festplatz im Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und versucht nun herauszufinden, was am Mittwochabend genau passiert ist.

Polizeieinsatz auf Frühlingsfest Großkarolinenfeld

Update, 22.25 Uhr:

"Uns wurde zwar eine Messerstecherei gemeldet, ob aber tatsächlich bei der Auseinandersetzung ein Messer im Spiel war, können wir noch nicht bestätigen", erklärte ein Beamter der Polizeiinspektion Bad Aibling auf Nachfrage von rosenheim24.de, "Es sind mehrere Streifen vor Ort, die derzeit Ermittlungen anstellen." 

Erstmeldung. 21.30 Uhr:

"Derzeit können wir nur sagen, dass es dort ein Körperverletzungs-Delikt gegeben hat", erklärte eine Beamtin der zuständigen Polizeiinspektion Bad Aibling auf Nachfrage von rosenheim24.de, "Was genau geschehen ist, wird gerade vor Ort ermittelt." 

Laut Angaben von rosenheim24.de-Lesern gegenüber der Redaktion soll es am Rande des Frühlingsfestes zu einer Messerstecherei gekommen sein, bei der eine Person schwer verletzt worden sein soll. Das wollte die Polizei aktuell aber weder bestätigen noch dementieren.

Zurück zur Übersicht: Großkarolinenfeld

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT