Mann (20) in Großkarolinenfeld im Landkreis Rosenheim niedergeschossen

Brutale Tat kommt für Anwohner „wenig überraschend“ - Bahnhof Treffpunkt für zwielichtige Gestalten?

Bahnhof in Großkarolinenfeld
+
Am 26. September ereignete sich im Bereich des Bahnhofs in Großkarolinenfeld im Landkreis Rosenheim eine schreckliche Tat.

Großkarolinenfeld - Eine Anwohnerin verständigte in den frühen Morgenstunden des Samstag, 26. September 2020, die Polizei, nachdem sie Knallgeräusche wahrgenommen hatte. Kurz darauf wurde im Ortsgebiet ein schwerverletzter Mann gefunden. Der 20-Jährige hatte eine Schussverletzung erlitten und wurde umgehend in eine Klinik gebracht. Nur gut eine Stunde später nahmen Polizeibeamte in Großkarolinenfeld einen dringend Tatverdächtigen (22) fest.

Update, 17.22 Uhr - Brutale Tat kommt für Anwohner „wenig überraschend“

Der Bahnhof in Großkarolinenfeld wirkt auf den ersten Blick eher unscheinbar. Schön aufbereitet, viele Sitzgelegenheiten und Grün umgibt das renovierte Bahnhofsgebäude. Doch genau hier spielte sich in der Nacht von Freitag auf Samstag eine schreckliche Tat ab. Ein 20-jähriger Mann wurde von einem 22-Jährigen mit einer Schusswaffe schwer verletzt.

Ein Anwohner erzählt im Gespräch mit rosenheim24.de: „Es ist wenig überraschend, dass es zu so einem Vorfall gekommen ist.“ Die Polizei sei zwischen 11 und 13 Uhr nochmal am Tatort gewesen und habe mit einem Spürhund den Bereich um einen Zigarettenautomaten abgesucht.

Jugendlicher wird am 26. September in Großkarolinenfeld niedergeschossen

bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz
bahnhof-großkarolinenfeld
Der Bahnhof in Großkarolinenfeld war Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. © jz

Der Bahnhof sei in letzter Zeit ein beliebter Treffpunkt für Jugendlichen gewesen. Viele von ihnen hätten nach Meinung des Nachbarn das Potential, in die Kriminalität abzurutschen.

Auch eine jüngere Frau bestätigt diese These des Nachbarn. Sie hätte Abends immer ein mulmiges Gefühl, wenn sie im Bereich des Bahnhof entlanggehen würde. Dieses Gefühl würde durch die Tat jetzt nochmal verstärkt werden. Ein weiterer Anwohner brachte ebenfalls den Bahnhof als Treffpunkt für zwielichtige Gestalten ins Spiel.

Update, 14.35 Uhr - Junger Mann niedergeschossen und schwer verletzt – Tatverdächtiger (22) festgenommen

Eine Anwohnerin hatte gegen 03.30 Uhr aufgrund ungewöhnlicher Wahrnehmungen die Einsatzzentrale im Polizeipräsidium verständigt und in der Bahnhofstraße in Großkarolinenfeld kurz darauf einen verletzten jungen Mann gefunden. Der alarmierte Notarzt stellte fest, dass die schwere Verletzung dem 20-Jährigen offenbar mittels einer Schusswaffe beigebracht worden war. Der Verletzte wurde umgehend in eine Klinik eingeliefert und notoperiert. Zu seinem aktuellen Gesundheitszustand gibt es derzeit keine Informationen.

Bereits gegen 04.45 Uhr, also nur gut eine Stunde nach der Tat, nahmen Beamte einer Streifenwagenbesatzung im Gemeindebereich von Großkarolinenfeld einen 22-jährigen Deutschen fest. Er befindet sich bei der Kriminalpolizei in Rosenheim, wo er derzeit von den Ermittlern des zuständigen Fachkommissariats K1 vernommen wird. Parallel dazu laufen in dem Fall umfangreiche Ermittlungen sowie weiterführende kriminaltechnische Untersuchungen.   

Zum Motiv und den übrigen Hintergründen der Tat können aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussagen getroffen werden.  

Die Kriminalpolizei Rosenheim bittet im Zusammenhang mit dem Fall um Hinweise aus der Bevölkerung:

- Wer konnte zur Tatzeit (Samstag, ca. 03.30 Uhr) in Großkarolinenfeld Beobachtungen machen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

- Wer kann der Kriminalpolizei sonstige sachdienliche Hinweise gegeben?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung

Ein nächtlicher Polizeieinsatz hat am Samstag für Aufsehen in Großkarolinenfeld gesorgt. Aus noch unbekannter Ursache rückten mehrere Streifen gegen 03.30 Uhr in die Bahnhofstraße aus.

Auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigt die Pressestelle des Polizeipräsidiums einen Einsatz in der Nähe des Bahnhofs. Mit dem Hinweis darauf, dass der Einsatz noch nicht abgeschlossen sei, will die Polizei derzeit aber noch keine Informationen zu Grund und Umfang des Einsatzes bekannt geben. Erst im Laufe des Tages sollen weitere Informationen folgen. Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber keine.

-dp-

Kommentare