Übung der Bergwacht Rosenheim - Samerberg

Ein abgestürzter Gleitschirmflieger und ein Wespenstich

Aufwändige Einsätze für die Bergwacht Rosenheim - Samerberg am vergangenen Wochenende. Mannschaft und Material bei der diesjährigen Sommerübung an der Hochries stark gefordert.
+
Aufwändige Einsätze für die Bergwacht Rosenheim - Samerberg am vergangenen Wochenende. Mannschaft und Material bei der diesjährigen Sommerübung an der Hochries stark gefordert.

Samerberg/Hochries - Kurz nach 8 Uhr am Sonntagmorgen ging bei den Einsatzkräften der Bergwacht Rosenheim - Samerberg ein Alarm ein. In der Südseite der Hochries soll sich ein abgestürzter Gleitschirmflieger im Baum befinden.

Sofort rückten die Retter und Retterinnen zum Unfallort aus. Ein Teil der Mannschaft machte sich von Grainbach aus mit dem ATV und der Hochriesbahn auf den Weg zum Gipfel. Der an der Grozach-Hütte stationierte Rest des Teams stieg zu Fuß zur Unfallstelle auf. 

Nach kurzer Zeit erreichten die ersten Einsatzkräfte den schwer verletzten Patienten. In sechs Meter Höhe hing der Gleitschirmpilot bewusstlos in seinem Gurtzeug. Bei der Kollision mit dem Baum hatte er sich ein Schädelhirntrauma und eine Beckenverletzung zugezogen. Schnellstmöglich wurden die Vitalfunktionen des Patienten gesichert und die Baumbergung vorbereitet. 

In der Zwischenzeit traf der Bergwacht-Notarzt zur weiteren medizinischen Versorgung an der Unglücksstelle ein. Kurz darauf erreichte die Bergwacht eine weitere Unfallmeldung. Zwischen Hochries und Karkopf befindet sich ein Patient mit einem Anaphylaktischem Schock nach einem Wespenstich. Daraufhin wurde die Einsatzmannschaft aufgeteilt. 

Abgestürzter mit Gebirgstrage zum Gipfel transportiert

Beim Eintreffen der Retter am zweiten Patienten war der 25-jährige Patient bereits reanimationspflichtig. Während der Reanimation des zweiten Patienten wurde der abgestürzte Gleitschirmflieger aus dem Baum gerettet und mit der Gebirgstrage und dem Dyneemaseil in Richtung Gipfel transportiert. Nach rund 40 Minuten Reanimation des Patienten mit dem Wespenstich stabilisierte sich dessen Kreislauf zunehmend und er konnte unter laufender Beatmung ebenfalls zum Hochries Gipfel getragen werden. 

Aufwändige Einsätze für die Bergwacht Rosenheim - Samerberg am vergangenen Wochenende. Mannschaft und Material bei der diesjährigen Sommerübung an der Hochries stark gefordert.

Zum Glück waren diese Rettungsszenarien an diesem Sonntag nur eine Übung. Die 28 Übungsteilnehmer, darunter auch sechs Anwärter, waren sichtlich erschöpft aber rundum zufrieden mit dem Verlauf der Übung. 

Weitere Informationen rund um die Bergwacht Rosenheim – Samerberg und wie Sie uns unterstützen können, finden Sie im Internet unter www.bergwachtbayern.org/rosenheim und auf Facebook. Sie wollen sich aktiv bei der Bergwacht am Samerberg engagieren? Dann können Sie uns jederzeit zu den Dienst- und Ausbildungszeiten in der Rettungswache gegenüber der Hochriesbahn besuchen. Wir sind am Wochenende von 9 Uhr bis 17 Uhr und jeden Freitag ab 20 Uhr vor Ort. Weitere Infos erhalten Sie beim Bereitschaftsleiter Josef Hunger unter 08032 7079841.

Pressemitteilung Bergwacht Rosenheim - Samerberg

Kommentare