Jugendliche träumen von BMX- und Skaterpark

Halfing - Bürgermeister Peter Böck betonte bezüglich des ersten Jugendforums, dass die Jugendlichen  keinen reinern Skaterplatz, sondern eher einen gemischten BMX- und Skaterpark wünschen.

Sowohl beim Krippenneubau als auch für die Abwasserbeseitigung im Außenbereich stehen die Zeichen auf Grün. Halfings Bürgermeister Peter Böck teilte in der letzten Gemeinderatssitzung den Räten mit, dass zu beiden Projekten kürzlich positive Bescheide der zuständigen Behörden bezüglich der beantragten Förderungen eingingen.

Demzufolge werden beide Vorhaben grundsätzlich mit staatlichen Zuschüssen gefördert. Die Gemeinde kann nunmehr die erneut erforderlichen konkreten Anträge stellen. Sobald auf deren Grundlage dann eine Bewilligung und Baufreigabe erfolgt, kann mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

Ist der Startschuss für den Krippenneubau in nächster Zeit bereits fest eingeplant, so kann derzeit allerdings noch keine Aussage darüber getroffen werden, ob mit der Abwasserentsorgung noch in diesem Jahr oder erst 2012 begonnen wird.

Positiv endete auch der Abschluss des Förderverfahrens für die energetische Sanierung des Hauses für Kinder. Die Prüfung und Schlussabrechnung ergab keine Beanstandungen, so dass die Fördersumme in Höhe von 568.800 Euro ohne Kürzungen vollständig ausbezahlt wurde.

Im Rahmen des Wegekonzeptes der Gemeinde beschlossen die Räte den Kauf der Statue "Maria im Moos". Das Kunstwerk wird im Auftrag der Gemeinde in den nächsten Monaten erstellt und zeigt eine lebensgroße Holzfigur der "Maria im Moos". Mit der Statue soll die Bedeutung Halfings als Wallfahrtsort dargestellt werden. Die Aufstellung erfolgt im Herbst, als Standort wurde der Bereich einer Ruhebank auf dem Weg ins Halfinger Freimoos festgelegt. Um einen geordneten Bade- und Freizeitbetrieb am neuen "Naturerlebnisweiher Halfing" zu gewährleisten, entschieden sich die Räte bereits vor einiger Zeit zum Erlass einer Nutzungsordnung in Form einer gemeindlichen Satzung. Hierzu wurden nunmehr die Einzelheiten diskutiert und festgelegt. Verboten sind im Bereich des Freizeitgeländes zukünftig unter anderem das Campieren, Grillen und offenes Feuer, Nacktbaden, Feste Feiern, das Mitbringen von Tieren und der Aufenthalt nach 23 Uhr.

Naturerlebnisweiher: Satzung wird erstellt

Die Satzung wird in einer der nächsten Sitzungen vom Gemeinderat beschlossen und kann danach in der Verwaltung oder auf der Homepage der Gemeinde eingesehen werden. Verstöße gegen die Nutzungsordnung können mit Bußgeld oder Betretungsverbot geahndet werden.

Bezüglich des angedachten Skaterplatzes berichtete Bürgermeister Böck vom Ergebnis des ersten Halfinger Jugendforums. Dieses kann mit 15 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen als "sehr gelungen" bezeichnet werden. Diese erwiesen sich als sehr sachkundig und gut informiert. Als Ergebnis des Forums konnte festgestellt werden, dass kein reiner Skaterplatz, sondern eher ein gemischter BMX- und Skaterpark gewünscht wird. Da die Kosten für eine derartige Anlage mit 50.000 bis 150.000 Euro aber recht hoch liegen, ist eine Erfüllung dieses Wunsches der Halfinger Kinder- und Jugendlichen doch mit einem großen Fragezeichen zu versehen. Zunächst wollen die Räte mehrere Anlagen besichtigen und entsprechende Preisanfragen tätigen.

Keine Einwendungen hatte das Gremium gegen die Bauanträge von Anton Maier auf Errichtung einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle am Oberweg, von Judith Landes und Florian Wenzel aus Sonnendorf zum Ausbau des ehemaligen Stallteiles mit einer Wohneinheit sowie von Georg Schied zum Einbau einer Dachgaube mit Quergiebel im bestehenden Wohnhaus in Irlach.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare