„Kleine große Welt" in Neubeuern

+
Neubeuern von Oben

Neubeuern - Nach der vierteiligen Dokumentation „Das Dorf“ beschließt der Bayerische Rundfunk am Donnerstag seine Fernsehreihe über die Markt Neubeuern mit der Reportage „Kleine große Welt – Neubeuern am Inn“.

Neubeuern am oberen Markt

Wohl gerade die Randlage über dem Ausgang des Inntals aus dem Gebirge hat dazu beigetragen, dass der kleine malerische Ort von den Heimsuchungen des Massentourismus verschont geblieben ist. Vor allem aber verdankte Neubeuern seiner geografischen Position Jahrhunderte lang ein gediegenes Auskommen: Es war die Innschifffahrt zwischen Innsbruck und Ungarn und der damit verbundene Handel, die den Schiffsleuten, Handwerkern und Kaufleuten Arbeit und Brot gaben.


Nicht von ungefähr wird den Bewohnern des Marktfleckens eine gewisse Weltoffenheit nachgesagt, auch wenn die Schifffahrt auf dem Inn der Vergangenheit angehört. Jedenfalls sind die Menschen hier selbstbewusster als anderswo und seit jeher stolz auf ihr in jeder Hinsicht herausgehobenes Ortsbild, gilt doch ihr Marktplatz zu Füßen des Schlosses als einer der schönsten bayerischen Dorfplätze.

Das Filmporträt von Neubeuern am Inn zeichnet am Donnerstag ab um 20.15 Uhr nicht nur den Ort ohne Postkartenidylle, sondern auch eine kleine "Porträt-Galerie" aus den Reihen der Neubeurer: den Dorfpfarrer und Chronisten, eine Bauernfamilie, den Lüftlmaler, die Internatsschülerin oder den Leiter der berühmten Chorgemeinschaft. Dokumentiert werden ihr Lebensraum, ihr Alltag und ihre Festtage.

Pressemitteilung Markt Neubeuern

Kommentare