Klimademos trotz Corona?

„Fridays for Future“ demonstriert am 25. September - Auch in der Region

Fridays for Future Demo
+
Die Klimaaktivisten von Fridays for Future demonstrieren auch in Zeiten von Corona.

Landkreis - Am 25. September ruft die Bewegung „Fridays for Future“ zu Demonstrationen in ganz Deutschland auf. Auch in der Region sind einige Demonstrationen für Freitag angekündigt.

Greta Thunberg startete die Fridays-for-Future-Bewegung als kleinen Schulstreik in Schweden. Wenig später gingen weltweit jeden Freitag Tausende Klimaaktivisten auf die Straße. Innerhalb weniger Monate ist die junge Schwedin zur Galionsfigur von Umweltbewegungen rund um den Globus geworden. Sie wurde mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet und das „Time-Magazine“ hat die junge Klimaaktivisin 2019 zur „Person of the Year“ erklärt.

„Fridays for Future“-Demos erreichen 2019 ihren Höhepunkt

Vor gut einem Jahr erreichten die weltweiten Klima-Demos schließlich ihren Höhepunkt. Weltweit versammelten sich Millionen von Menschen auf Tausenden Demonstrationen - allein in Deutschland auf über 500 Veranstaltungen. Auch in der Region protestierten damals zahlreiche Anhänger der Fridays-for-Future-Bewegung.

Coronapandemie VS Klimakatastrophe

Durch die weltweite Corona-Pandemie ist die Klima-Debatte aus der Öffentlichkeit weitgehend verschwunden und die Umwelt hat durch die Coronakrise eine kleine Verschnaufpause bekommen. Jetzt macht Fridays for Future aber wieder mobil: Für Freitag, 25. September, ruft Fridays for Future zu Demonstrationen in ganz Deutschland auf.

Fridays-for-Future-Demos in der Region

Auch zahlreiche Ortsgruppen in der Region werden sich daran beteiligen - trotz steigender Corona-Zahlen. In sieben Städten und Gemeidnen wollen sich Klimaaktivisten und -aktivistinnen am Freitag, dem 25. September versammeln.

Demonstrationen in Zeiten von Corona

Demonstrationsveranstaltungen spalten die Gemüter in Zeiten von Corona. In München und Berlin wurden Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen nach kurzer Zeit aufgelöst. Die Teilnehmer hielten sich nicht an die Hygiene-Regeln.

In der Region steigen die Fallzahlen nach den Sommerferien wieder, München hat am Wochenende die kritischer 50-er Marke bei der 7-Tage-Inzidenz überschritten. Trotzdem hält die Umweltbewegung am 25. September als Termin für die Klima-Demos fest.

Fridays for Future bittet die Teilnehmer allerdings ausdrücklich darum, die geltenden Hygiene-Regeln zu beachten.

Forderungen der Fridays-for-Future-Bewegung

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5-Grad-Ziels. Auf dem deutschen Internetauftritt der Bewegung finden sich folgende Ziele:

Forderungen für Deutschland

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

Allgemeine Forderungen von Fridays for Future

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine CO2-Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2

bcs

Kommentare