Lässig geht es in den Herbst

Gabor: Fell-Imitate kommen groß raus.

Rosenheim/Stephanskirchen/Bernau - Für diejenigen, die modisch noch nicht auf den Herbst und Winter vorbereitet sind, bietet sich jetzt ein Einkaufsbummel an.

Von wegen kleinkariert - große Karos sind die "must haves" dieses Winters! In den Schaufenstern und Auslagen der Geschäfte liegen bereits die neuen Herbst- und Winterkollektionen der heimischen Modeunternehmen. Marc OPolo zeigt "Persönlichkeit und Lifestyle", Timezone "Preppy Styles" und "Vintage Looks". Chiemsee setzt auf "funktionale Lässigkeit" und Gabor favorisiert runde Formen.

Bei Marc OPolo mit Sitz in Stephanskirchen-Waldering dreht sich in der Herbstkampagne alles um den "lässig-urbanen Lifestyle" voller Individualität. Kultkleidungsstücke wie der Army-Parka dienen als Inspiration. Das Design wurde allerdings überarbeitet, der Tragekomfort für den Alltag in der Stadt erhöht. Die Damenkollektion, die in diesem Jahr von dem Thema "My Boutique" inspiriert wird, zeichnet sich durch klassische Schnitte aus. Durch die Kombination mit lässigen Elementen inszenierten die Designer einen bewussten Stilbruch, der so das Outfit aufpeppt. Feine Qualitäten wie Seide und Baumwolle für Blusen und ein kuscheliger Kaschmir-Mix im Strick-Bereich sollen für angenehmes Tragegefühl sorgen. Cardigans (Strickjacken) aus grobem Garn in Handstrickoptik gehören im Winter für Marc O'Polo-Trägerinnen unbedingt dazu. Kombiniert mit einer kurzen Flanellhose im hüftig-sitzenden, meist mit Bundfalten versehenen Chino-Style - und der Herbst kann kommen. Auch der gemütliche Lagenlook bleibt Trend. Bei der Farbwahl bleibt es eher zurückhaltend, eine wichtige Rolle spielen Camel, Oliv und Dunkelblau. Akzente setzen Cranberry- und Hellblau-Töne.

Timezone: Mit vielen wärmenden Lagen in den Winter.

Bei den Herren geht es rustikaler zu, von der Army-Jacke mit Vintage-Details über die gewaschenen Baumwoll-Chinos in Wolloptik bis hin zum Strickstyle ist alles dabei. Marc OPolo legt auch bei den Herren viel Wert auf natürliche und ausgewählte Materialien. Das betont maskuline Aussehen entstand durch die Verbindung verschiedener Strukturen, durch offene Kanten und auffällige Nahtverarbeitungen. Farblich bleibt der Herr bei Marc O'Polo in diesem Herbst bei gedeckten Tönen. Die Palette reicht von Chocolate bis Beige und von Anthrazit bis Silber.

Die aktuelle Herbst- /Winterkollektion des Street- und Sportswearlabels Timezone soll in der Damenlinie für "erfrischende Farbkombinationen" stehen. Voll im Trend liegt bei Timezone auch im Winter die Streifen-Optik. Für ein sportlich-legeres Auftreten sorgen Karoblusen und Kleider. Die Damenwelt darf sich dieses Jahr auf Pullis, Cardigans und Kleider in grober Strickoptik freuen, sowohl mit Zopfmuster als auch mit farbenfrohem Garnmix. Bei den Jeans setzt die Stephanskirchner Modefirma vor allem auf "Destroy Vintage Styles": Dunkle Waschungen mit aufhellenden Effekten und dekorativ abgenutzt wirkende Details.

Die Herrenlinie präsentiert sich männlich, mit neu interpretierten Karos auf gewaschenen Holzfällerhemden in Flanellqualität. Ein "Muss" für diesen lässigen Look sind Oversized-Jacken mit passenden Westen und Shirts in Sprayoptik. Farblich stehen vor allem Natur- und Blautöne im Vordergrund.

Die neue Kollektion von Chiemsee steht für "funktionale Lässigkeit". Nicht nur auf der Piste, auch im Alltag ist sportliches Auftreten angesagt. Die Funktionalität und Qualität wird dabei in den Mittelpunkt gestellt. Die Linie "Defrost 2.0" kombiniert höchsten Komfort mit modischem Design. Mit wasserdichten Materialien, versiegelten Nähten, herausnehmbaren Schneefängen und Stretcheinsätzen, steht dem individuellen Pistenspaß nichts mehr im Weg. Zusätzlich sollen zwei- und drei-lagige Jacken mit einem integrierten Isolationssystem, die den Körper auch bei Extremtemperaturen warm halten, Freude bei jedem Wetter bieten. Mit der "Originals"-Linie bringt Chiemsee den Jogging-Look in den Alltag und macht ihn pistentauglich. Einer der Höhepunkte ist die Schneehose in Jeans-Optik.

Dieses Jahr dreht sich bei dem Rosenheimer Schuhspezialisten Gabor alles um den flexiblen Stiefel. Durch das neue Schaftweitenkonzept ist es möglich, die Schaftweite individuell zu verstellen und somit dem Bein anzupassen. Schnallen, Fellimitate oder Nieten verleihen Pepp. Besonders Schuhe mit kurzen verrundeten Leisten sind im Herbst zu sehen. Für Pumps-liebhaberinnen steht eine breite Palette mit spitzen, schlanken Leisten zur Auswahl. Der Trend geht zum höheren Absatz mit 45- bis 55-mm-Höhe. Für warme Füße sorgen echtes Lammfell und die Tex-Ausstattung. Mit gebrushtem, gefettetem oder mit Wachsfinish versehenem Leder liegt der Used-Look auch beim Schuhwerk voll im Trend. Farblich wird die Saison vor allem von Schwarz und Grau dominiert, Akzente setzten Grün und Kaki. Aufallende Neuheit: Cognac! Diese Farbe ist groß im Kommen.

Sichler und Knothe (Oberbayerisches Volksblatt)

Kommentare