Sie haben abgestimmt und entschieden 

Knapper Sieg im "Battles of the Bands" - And the winner is ...  

+
Christian Zimmermann (19) aus Altötting, Maxi Gerich (19) aus Altötting, Angela Schuster (16) aus Emmerting, Johannes Ellmaier (19) aus Altöting und Maxi Steiner (18) aus Burgkirchen haben den Sieg im OVB24-Band-Battle eingeheimst. 
  • schließen

Landkreis - Es blieb bis zum Ende ein spannendes Finale - Nervenkitzel inklusive. Sie haben bis zur letzten Sekunde für Ihren Favoriten im OVB24-Band-Battle abgestimmt. Nun steht der Gewinner fest: 

Der Pokal geht in den Landkreis Altötting: Die junge Nachwuchsband InTime hat sich mit im Finale gegen die Metal-Band Edgedown aus dem Berchtesgadener Land durchgesetzt. Die letzte K.O.-Runde blieb bis zum Schluss ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende konnte InTime mit gerade mal sechs Stimmen mehr den Sieg im "Battle of the Bands" für sich verbuchen.  

Insgesamt 1.901 Stimmen gingen für die beiden Bands im Voting ein. InTime verbuchte 953 Stimmen und 50,16 Prozent für sich. Für Edgedown bedeutete das mit 947 Stimmen und 49,48 Prozent den zweiten Platz im "Battle of the Bands"

Wir gratulieren der Nachwuchsband recht herzlich zum Titel "erfolgreichste und beste Band in der Region". Und was sagt die Band selbst über den Erfolg? "Wir sind unglaublich glücklich über den Sieg, doch vor allem sind wir dankbar gegenüber allen, die für uns abgestimmt und an uns geglaubt haben. Ohne diese tatkräftige Unterstützung hätten wir es nie so weit gebracht." Die fünf Nachwuchsmusiker möchten aber auch ein Lob an die anderen Bands aussprechen, die am Battle teilgenommen haben. 

InTime: "Hielten Sieg erst für unmöglich" 

Das Finale sorgte noch einmal für richtigen Nervenkitzel. InTime dazu: "Es war spannend bis zum Schluss - mal führten wir, mal führte Edgedown. Wir waren zu keinem Zeitpunkt im Finale überzeugt davon, dass wir es gewinnen werden, da in den 24 Stunden so oft die Führung gewechselt wurde. Dass wir dann schließlich mit nur sechs Stimmen mehr den Sieg ergattern konnten, zeigte, dass es ein Duell auf Augenhöhe war." 

InTime als die Band mit den wohl jüngsten Mitgliedern hat sich nun also den Pokal gesichert. Auf die Idee, am OVB24-Band-Contest teilzunehmen, seien sie durch den Facebook-Post von innsalzach24.de gekommen. 

"Wir waren überzeugt, dass - egal wie weit wir kommen werden - dies eine sehr gute Chance wäre, auf uns aufmerksam zu machen und uns mit anderen Bands zu messen. Dass wir eine der jüngsten Band waren, hatte uns nicht verunsichert, da wir wussten, dass wir auf unsere Freunde und Fans zählen konnten. Doch wir müssen ehrlich zugeben, dass wir den Sieg damals für unmöglich hielten, schließlich waren bayernweit bekannte Band mit im Rennen." 

Der gläserne Pokal für den ersten Platz im "Battle of the Bands". 

Ehrenplatz für Pokal 

Es folgt natürlich noch eine würdige Siegerehrung mit der Überreichung des OVB24-Band-Battle-Pokals. Der Pokal soll dann höchstwahrscheinlich im Proberaum von InTime einen Ehrenplatz bekommen. "Unser Proberaum ist nicht mehr als ein schallgedichteter Kellerraum, doch das genügt uns, um Spaß an der Musik zu haben", erklärt die Band zum Abschluss. 

Die Erfolgsgeschichte im OVB24-Band-Battle: 

InTime schaffte aus insgesamt 90 Bandvorschlägen den Einzug ins Achtelfinale und schlug im ersten 1:1-Match die Melodic-Punkrock-Band Avenal aus Rosenheim mit 55 Stimmen mehr. 

Im Viertelfinale traten die fünf jungen Musiker gegen die Power-Brassband Baam Brass aus dem Chiemgau an und konnte die K.O.-Runde mit 356 zu 297 Stimmen für sich entscheiden. 

Im Halbfinale schließlich verbannte InTime die Rosenheimer Band Kreuzwort mit über 57 Prozent der Stimmen aus dem Battle und zog ins Finale gegen die Freilassinger Metal-Band Edgedown ein. 

mb

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT