Landkreis baut Radweg aus

Großkarolinenfeld - Der Radweg an der Kreisstraße, zwischen Großkarolinenfeld und Westerndorf St. Peter, wird verbreitert. Ziel ist es, den stark befahrenen Weg verkehrssicherer zu machen.

Der hauptsächlich von Schülerinnen und Schülern der höheren Schulen in Rosenheim genutzte Geh- und Radweg hat teilweise nur eine Breite von 1,50 Meter. Aus diesem Grund darf er eigentlich nur in Richtung Rosenheim befahren werden. Für die Gegenrichtung nach Großkarolinenfeld ist auf der Fahrbahn ein Angebotsstreifen markiert. Wegen des starken Pkw- und Lkw-Verkehrs nutzen die Radfahrer aber den abgesetzten Geh- und Radweg häufig in beide Richtungen, was in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Situationen führte. In diesem Abschnitt der Kreisstraße RO 19 werden täglich knapp 9.000 Fahrzeuge gezählt.

Dank des Einverständnisses der Grundstückseigentümer kann der Geh- und Radweg in den kommenden Wochen auf 2,50 Meter verbreitert werden. Danach wird er in beide Fahrtrichtungen freigegeben, was sowohl für die Autofahrer als auch für die Radfahrer mehr Verkehrssicherheit bedeutet. Erst am Ortseingang von Großkarolinenfeld, unmittelbar vor der ersten Wohnbebauung, muss der ortseinwärts fahrende Radler auf Höhe der Verkehrsinsel die Fahrbahnseite wechseln.

Spätestens mit Beginn des neuen Schuljahres wird die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten muss der Radverkehr auf die Kreisstraße ausweichen. Die Abteilung Hoch- und Tiefbau im Landratsamt Rosenheim bittet daher die Autofahrer, sowohl auf die Radfahrer als auch auf die Baustelle Rücksicht zu nehmen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 30.000 Euro.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT