Unwetter-Woche geht weiter

Dauerregen statt Sturmböen und Gewitter - DWD warnt dennoch bis in die Nacht hinein

+
So sah es heute Abend bei Ostermünchen aus. 

Landkreis - Die Unwetterwarnungen für unsere Region reißen nicht ab. Nach der Superzelle am Sonntagabend über dem Chiemgau und den zahlreichen Gewittern in gesamt Südostbayern am Mittwochabend, warnt der DWD erneut vor teilweise schweren lokalen Unwettern. 

Service: 

Niederschlagsradar

Update, 21.52 Uhr - DWD warnt bis in die Nacht hinein

Flächendeckend kommt es in unserer Region weiterhin zu Regenschauern, die örtlich auch etwas stärker ausfallen können. Am stärksten sind hier vor allem die Landkreise Altötting und Mühldorf betroffen. 

Unter dem Strich kam Südostbayern am Donnerstagabend aber ohne größere Unwetter oder gar Schäden davon. Der Deutsche Wetterdienst warnt dennoch bis in die Nacht hinein vor teils starken Gewittern. 

Update, 21.02 Uhr - Einsatz für Erlbacher Feuerwehr

Das kurze aber durchaus heftige Gewitter in und rund um Erlbach am Donnerstagnachmittag forderte die Feuerwehr ab 16 Uhr bei einen Einsatz. Durch die Wassermassen spülte es so viel Kies und Schlamm aus dem Bankett auf die Gemeindeverbindungsstrasse zwischen Pleining und Freiung, dass diese nur noch schwer zu passieren war. 

Die zwölf Einsatzkräfte beseitigten mit der Unterstützung von zwei Traktoren die Verschmutzung und säuberten anschließend die Straße. 

Update, 20.21 Uhr - Regen zieht nach Altötting und Mühldorf

Mittlerweile hat es fast überall im Süden unserer Region wieder aufgehört zu regnen. Lediglich im Landkreis Altötting und Mühldorf gibt es noch vereinzelte Regenschauer.

Update, 19.30 Uhr - Dauerregen statt Unwetter

In großen Teilen unserer Region regnet es seit geraumer Zeit. Von Starkregen, Sturmböen, schweren Gewittern oder gar Orkanböen kann derzeit allerdings keine Rede sein. 

Die Gewitterzellen verlieren auch stetig an Volumen und ziehen wohl in Richtung Norden ab. 

Der Deutsche Wetterdienst warnt dennoch in weiten Teilen unserer Region vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4). Die Unwetterwarnungen gelten derzeit im Süden bis 20 Uhr und im Norden bis 21 Uhr. 

Tolle Aufnahme aus Waging am See.

Update, 18.45 Uhr - Neue Gewitterzellen im Anmarsch

Kommt da vielleicht doch noch was? Beobachtete man das Regenradar genau, so erkennt man, dass sich immer neue Gewitterzellen im Westen bilden und nach Südostbayern ziehen. Auch der Wind dreht ständig, so dass sich die Wetterfront nun wieder Richtung Nordosten bewegt. 

Auch der DWD hat auf diese Veränderung regiert und eine erneute Unwetterwarnung für den Landkreis Mühldorf herausgegeben. Aktuell gilt aber in allen Landkreisen lediglich Warnstufe zwei von vier. 

Mittlerweile hat es in und rund um Rosenheim zu regnen begonnen. Auch weite Teile des Berchtesgadener Land melden normalen Regen. 

Update, 18.15 Uhr - Große Unwetter bleiben wohl aus

Die Gewitterfront zieht nun immer weiter Richtung Süden. Die großen Unwetter in unserer Region bleiben wohl zum Glück heute aus. Dennoch gelten weiterhin für die Landkreise Traunstein, Rosenheim und Berchtesgadener Land Unwetterwarnungen vor zum Teil schweren Gewittern mit Starkregen und Sturmböen. Die Warnungen gelten vorerst bis 19 Uhr. 

Update, 17.53 Uhr - Starkregen in Eggstätt und Bad Feilnbach 

Während die Stadt Rosenheim bislang von einem Unwetter verschont bleibt, kam es in Eggstätt und bei Bad Feilnbach zu ergiebigen Wolkenbrüchen mit Starkregen und Donner. 

Update, 17.20 Uhr - Warnung vor schwerem Gewitter in Stadt und Kreis Rosenheim

Und aus Westen kommt die nächste Wetterfront auf die Region zu. Aktuell hängen gewaltige Gewitterzellen über den Landkreisen Bad Tölz und Miesbach. Diese zieht es laut DWD später auch nach Rosenheim und weiter Richtung Osten. 

Deshalb gilt für Stadt und Landkreis Rosenheim nun eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Demnach kann des Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter geben. 

Schon gegen 16 Uhr starteten erste Hagelflieger in die Luft. 

Dicke Gewitterwolken auch über dem Penzinger See bei Babensham.

Update, 17.05 Uhr - Mühldorf und Altötting bleiben wohl verschont

Obwohl der DWD für die Landkreise Mühldorf und Altötting an diesem Tag die höchste Warnstufe in unserer Region herausgab (3 von 4), blieb es dort relativ ruhig. Der Deutsche Wetterdienst hat für diese beiden Landkreise die Unwetterwarnung auch wieder aufgehoben. 

Wie es scheint, zieht die Gewitterfront weiter in Richtung Süden und auch das Berchtesgadener Land bleibt offenbar wieder nicht verschont. In Traunstein regnet es bereits, wenn auch nicht dramatisch. 

Erste Wolken über Freilassing.

Update, 16.47 Uhr - Erste lokale Gewitter

Erste Gemeinden in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein melden lokale Gewitter - unter anderem Aschau im Chiemgau.

Update, 16.21 Uhr - DWD warnt auch für Berchtesgadener Land

Nun also doch. Der DWD warnt nur auch im Berchtesgadener Land vor starkem Gewitter mit möglichem Starkregen, Sturmböen und Hagel. 

Update, 16.08 Uhr - Gewitterwolken über Südostbayern 

In der gesamten Region herrscht wohl die Ruhe vor dem Sturm. Fast überall ziehen Gewitterwolken auf und verdunkeln den Himmel. Immer wieder kann man ein Donnergrollen aus der Ferne vernehmen. Auch Hagelflieger sind unterwegs.

In Altötting sah es zeitweise gar nicht gut aus. 

Der DWD warnt weiterhin in allen Landkreisen, ausgeschlossen dem Berchtesgadener Land, vor starkem Gewitter - senkte die Warnstufe allerdings von drei auf zwei. Die Warnung gilt aktuell bis 17 Uhr. 

Update, 15.30 Uhr - Wolken verdichten sich, Starkregen bleibt noch aus

Die großen Unwetter in der Region bleiben bislang zum Glück noch aus. In vielen Teilen der Landkreise Altötting und Mühldorf haben sich die Wolken zwar deutlich verdichtet und den Himmel dunkelblau bis schwarz verfärbt, aber Starkregen oder gar gewitterartige Sturmböen blieben noch aus. 

Update, 14.52 Uhr - Erste Tropfen in Mühldorf

In Töging verdunkelt sich bereits der Himmel wieder. Hier dürfte es in wenigen Minuten beginnen zu regnen. In Mühldorf fallen bereits die ersten Tropfen. Auch der Wind wird etwas stärker. In der Ferne hört man erstes Donnergrollen. 

Update, 14.15 Uhr - DWD erweitert Unwetterwarnung

So wie es aussieht, zieht eine Unwetterwand, welche sich aktuell zwischen Regen und München befindet, in Richtung Südostbayern und in unsere Region. Der DWD hat bereits reagiert und seine Unwetterwarnung erweitert. Demnach drohen auch den Landkreisen Traunstein und Altötting schwere Gewitter (Stufe 3 von 4). Die amtliche Warnung gilt vorerst bis 16 Uhr. 

Dabei kann es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 95 km/h (26m/s, 51kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 2 Zentimeter geben.

Für den Landkreis Rosenheim gilt vorerst "nur" eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter (Stufe 2 von 4).

Erstmeldung:

Der DWD gibt die nächste Unwetterwarnung für unsere Region aus. Bis 15 Uhr warnt der Wetterdienst vor schwerem Gewitter im Landkreis Mühldorf. 

Hinweis auf mögliche Gefahren

Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). 

Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

bcs

Kommentare