"Pinweis" - das Bürgerforum!

+
Problem entdeckt? Gleich auf "Pinweis" auf den Missstand hinweisen - egal ob von unterwegs oder zu Hause aus.

Landkreis - Eine defekte Straßenbeleuchtung oder ein verdreckter Spielplatz? Auf dem neuen Internet-Portal "Pinweis" können Bürger jetzt auf Missstände aufmerksam machen.

rosenheim24.de und die OVB-Heimatzeitungen bieten ihren Leserinnen und Lesern ab sofort eine neue Plattform im Internet, um auf Mängel hinzuweisen: "Pinweis. Das Bürgerforum".


"Pinweis" setzt sich aus den Wörtern Pinnwand und Hinweis zusammen und soll unseren Leserinnen und Lesern die Möglichkeit geben, auch über das Internet auf Missstände in der Region hinzuweisen.

Insgesamt gibt es für den Landkreis Rosenheim vier einzelne Pinweis-Portale:


Die Vorgehensweise ist einfach und bedarf nur weniger Klicks: Auf der Pinweis-Startseite erscheint eine Google-Maps-Karte, die ähnlich wie eine klassische Pinnwand funktioniert. Sie platzieren mit Hilfe einer virtuellen Stecknadel, dem Pin, dort ortsgenau Ihren Hinweis und beschreiben kurz, welcher Missstand Sie hier konkret stört.

Das Pinweis-Logo findet sich in der linken Spalte der rosenheim24.de-Regionalressorts. Einfach draufklicken und schon sind Sie bei Pinweis.

Ein Beispiel: Wenn Sie auf dem Max-Josefs-Platz in Rosenheim eine kaputte Bank gesehen haben, setzen Sie dort den Pinn und liefern eine kurze Beschreibung des Problems mit. Wenn Sie sich bereits Gedanken über einen Verbesserungsvorschlag gemacht haben, können Sie diesen Wunsch ebenfalls sofort äußern. Natürlich können Sie zu jedem "Pinweis" ein Foto des Missstandes hinzufügen - dieses verwenden wir im Falle einer anschließenden Berichterstattung.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

So funktioniert Pinweis
Die Pinweis-Anleitung anhand von chiemgau24.pinweis.de, dieses Portal ging bereits Anfang November online: Am Anfang steht die Frage: Wollen Sie eine "Meldung" verfassen, um damit auf einen Missstand hinzuweisen - oder einen "Wunsch" äußern, nämliche eine konkrete Idee zur Verschönerung Ihrer Gemeinde.   © red
So funktioniert Pinweis
Wo genau in der Region soll Ihr "Pinweis" gesetzt werden? Anhand der eingegebenen Adresse wird die richtige Position auf der Google Map angezeigt. Dann suchen Sie eine Kategorie aus: Geht es Ihnen um Müll, Straßen, Grünflächen, oder was ganz anderes (Sonstiges)? Zuletzt geben Sie Ihrem Anliegen noch einen Titel, eine Kurzbeschreibung und laden ein passendes Foto von der Örtlichkeit hoch. © red
So funktioniert Pinweis
Bevor der Pinweis eingestellt und für alle sichtbar wird, müssen Sie sich noch einloggen. Entweder über Facebook, oder direkt über Ihren Pinweis-Account. Wenn Sie einen Eintrag kommentieren wollen, müssen Sie ebenfalls eingeloggt sein. © red
So funktioniert Pinweis
So sieht der fertige Eintrag dann mit Foto und dem Pin auf der Karte aus. Auf dem ersten Blick sieht man den Ort, das Einstellungsdatum, den Bearbeitungszustand (blauer Punkt), den Titel sowie die Beschreibung des Problems, die Zahl der Unterstützer, Facebook-Empfehlungen und Kommentare.  © red
So funktioniert Pinweis
Bei jedem neuen Eintrag erhalten wir eine E-Mail in unserem Redaktionspostfach, so dass wir schnell reagieren können. Hier sehen Sie, dass dieses Anliegen "in Bearbeitung" ist. Außerdem informieren wir über den Status auch im Kommentarfeld. Bei diesem fiktiven Beispiel hat unser Online-Redakteur Marcel Görmann geschrieben: "Die Stadtverwaltung will sich um das Problem kümmern." Damit ist unsere Arbeit aber noch nicht abgeschlossen - nämlich erst, wenn das Problem behoben wurde, bzw. eine gute Lösung gefunden werden konnte. © red
So funktioniert Pinweis
Pinweis wird eine interaktive Seite sein: Die User sollen und können kommentieren und durch einen Klick Ihre Unterstützung für ein Anliegen äußern. Ähnlich wie man es von dem Like-Button von Facebook kennt. Aber vielleicht sieht der ein oder andere es auch ganz anders oder kann alternative Gegenvorschläge machen? © red
So funktioniert Pinweis
Alles im Überblick: Wo drückt aktuell der Schuh in der Region? Auf der Übersichtskarte sieht man alle Einträge, die neuesten Meldungen, die beliebtesten Wünsche. Außerdem kann man sich beispielsweise auch nur alle "offenen" Einträge anzeigen lassen. © red

Damit ist Ihre Arbeit getan, und die Redaktion übernimmt. Wir kontaktieren die zuständigen Behörden, recherchieren weiter und greifen relevante Themen mit Artikeln auf. Bei allen Themen, die sich nicht für einen Artikel eignen, bemühen wir uns trotzdem um eine Lösung des Problems.

Über die Kommentarfunktion können auch andere Internetnutzer auf "Pinweis" ihre Meinungen einbringen, Verbesserungsvorschläge machen oder als Unterstützer einem Anliegen mehr Gewicht verleihen. Pinweis ist somit interaktiv und kann eine regelrechte Ideenwerkstatt werden.

re (OVB Heimatzeitungen)

Kommentare