Betriebsrenten - Direktversicherungsgeschädigte e.V. (DVG e.V.) - Bundesweiter Aktionstag

DVG-Demo am 26. Oktober 2019 in München-Pasing 

+
Viele Rentner fühlen sich aufgrund der Doppelverbeitragung um ihr Geld betrogen.

München - Betriebsrentner, darunter viele mit einer Direktversicherung, sind empört über die Abzocke durch die Krankenkassen, die mit Einführung des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes (GMG) ermöglicht wurde. Die Betroffenen wehren sich dagegen und gehen am Samstag, 26. Oktober 2019 in einem bundesweiten Aktionstag auf die Straße. Die Demo der Regionalgruppe München und Umland gegen die Abzocke durch Politik und Krankenkassen und für die Abschaffung der Doppelverbeitragung startet um 10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in München-Pasing.

Wie wir am 11.09.2019 berichteten, sind Betriebsrentner, darunter viele mit einer Direktversicherung, empört über die Abzocke durch die Krankenkassen. Schwarz-Rot-Grün haben mit dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG) 2003 beschlossen, dass auf Bezüge aus der betrieblichen Altersversorgung Krankenkassenbeiträge gezahlt werden. Einschließlich Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil, Zusatz- und Pflegebeitrag sind das mehr als 19 Prozent. Betriebsrenten werden damit um knapp ein Fünftel gekürzt. Das Perfide dabei, diese Regelung wurde rückwirkend eingeführt und trifft auch Betriebsrentner, die schon lange vor 2004 einen Vertrag abgeschlossen hatten. 

Bundesweiter Aktionstag des DVG e.V. am Samstag, 26. Oktober

Die Betroffenen wehren sich gegen die Abzocke durch Politik und Krankenkassen und kämpfen für die Abschaffung der Doppelverbeitragung. Dazu gehen sie in einem bundesweiten Aktionstag auf die Straße.

Die Organisatoren der DVG e.V. Regionalgruppe München und Umland: Paul Pinter, Michael Rother und Helmut Achatz (DVG e.V. Vorstandsmitglied, Kommunikation)

Die Demo der Regionalgruppe München und Umland startet am Samstag, 26. Oktober 2019 um 10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in München-Pasing.

Eingeladen sind Hubert Aiwanger, stellvertretender Ministerpräsident von Bayern sowie Staatsminister für Wirtschaft und Ates Gürpinar, Landessprecher von Die Linken. 

Was die Direktversicherungsgeschädigten besonders ärgert: Komischerweise wurde die betriebliche Riester-Rente von der Doppelverbeitragung befreit. 

Bei derart hohen Abzügen durch die Krankenkassen bleibt von der Rendite einer Direktversicherung nichts mehr übrig. Wer auf diese Weise fürs Alter vorgesorgt hat, hätte sein Geld genauso gut unter die Matratze legen können. Damit wird betriebliche Altersvorsorge ad absurdum geführt. 

Teilnehmer*innen beim Treffen der DVG e.V. Regionalgruppe München und Umland zur Vorbereitung des Aktionstags am 26. Oktober 2019

Beim Treffen der DVG e.V. Regionalgruppe München und Umland im September in Gröbenzell ( wir berichteten ) wurde die Demo am Bahnhofsvorplatz in München-Pasing besprochen.

Mit den Slogans "Erst angelockt, dann abgezockt!" und „Wir sind viele, wir sind laut, weil ihr uns die Rente klaut" – wehren sich die Betroffenen gegen dieses Unrecht.

Quelle: DVG e.V.

Klaus Kubitza

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT