Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fällung zweier Linden nach Befall durch aggressiven Brandkrustenpilz

B318: Dringende Baumarbeiten in der Kaltenbrunner Allee, Gemeinde Gmund am Tegernsee

B 318: Dringende Baumarbeiten in der Kaltenbrunner Allee, Gemeinde Gmund am Tegernsee.
+
B 318: Dringende Baumarbeiten in der Kaltenbrunner Allee, Gemeinde Gmund am Tegernsee.

Es ist ein sehr gefürchteter, holzzerstörerischer Pilz: Der sogenannte Brandkrustenpilz. Er tritt vorwiegend im unteren Bereich des Baumes auf und zersetzt den Wurzelbereich. Die befallenen Stellen sehen wie verbrannt aus, daher hat der Pilz seinen Namen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Gmund am Tegernsee - Zwei Linden in der Kaltenbrunner Allee, im Gemeindebereich Gmund am Tegernsee, sind von diesem aggressiven Pilz befallen. Da ihre Stand- und Bruchsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann, müssen die beiden Bäume gefällt werden. Aufgefallen ist der Befall bei einer turnusmäßigen Untersuchung. Da an den beiden Bäumen in der Vergangenheit aufwendige baumpflegerische Maßnahmen durchgeführt wurden, beispielsweise der Einbau von Kronensicherungen, wurden die Bäume besonders engmaschig untersucht und beobachtet.

Die Fällung wurde bei einem Ortstermin mit der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde beschlossen und gleichzeitig die Nachpflanzung von vier Linden festgelegt, um den Charakter der Allee zu erhalten. Da in einem der beiden Bäume eine besonders geschützte Käferart, der sogenannte Lindenprachtkäfer, ein Zuhause gefunden hat, wird dieser Baum als etwa zwei bis drei Meter hoher Stubben erhalten.

Die Fällarbeiten werden durch die Straßenmeisterei Hausham des Staatlichen Bauamtes Rosenheim durchgeführt, am Mittwoch, 30. November und Donnerstag, 1. Dezember. Im Bereich der Kaltenbrunner Allee kann es an diesen beiden Tagen zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen, da bei der Fällung schweres Gerät zum Einsatz kommt.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Rosenheim

Kommentare