Automaten wurden umgestellt 

Fahrkarten gibt's nur noch bei passender Bezahlung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Auf wiederholte Diebstähle und Sachbeschädigungen bei Fahrkartenautomaten im Streckennetz reagiert der Meridian jetzt mit Reduktion des Bargeldinhalts und Überwachung durch Sicherheitspersonal.

Fahrkartenautomaten der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, die die Züge des Meridian betreibt, waren in jüngster Vergangenheit gehäuft Ziele für Diebe. Der Schaden für das Unternehmen liegt im oberen fünfstelligen Bereich, wobei den größten Anteil daran die Sachbeschädigung durch die Zerstörung der Geräte hat

Ein hoher Sachschaden

Nun reagiert die Bayerische Oberlandbahn GmbH, indem sie den Bargeldbestand der Automaten drastisch reduziert. Dies kann für Fahrgäste bedeuten, dass an den Automaten nur noch Kartenzahlung möglich ist bzw. sie genau passend bezahlen müssen

Zusätzlich wird Sicherheitspersonal vermehrt die Fahrkartenautomaten überwachen. Alle Diebstähle wurden polizeilich erfasst und Spuren wurden sichergestellt. Die Ermittlungen laufen aufgrund des hohen Sachschadens auf Hochtouren, so teilt die Pressestelle des Meridians mit. 

Die Ticketautomaten wurden bereits geleert

Auf Nachfrage von rosenheim24.de erklärte Christopher Raabe, Pressesprecher des Meridians, dass die Reduzierung von Bargeld ausnahmslos für alle Automaten gelte. Daher gebe es auch natürlich Einschränkungen für Personen, die mit großen Scheinen bezahlen wollen. Das wäre aber bereits früher der Fall gewesen. 

Die Reduzierung des Bargeldbestands tritt sofort in Kraft: "Die Fahrkartenautomaten sind bereits geleert und der Leerungsturnus umgestellt", so Raabe.

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen! 

Welche Erfahrungen haben Sie am Fahrkartenautomaten gemacht? Haben Sie Verständnis für die Umstellung - oder ist das für Sie schlechter Kundenservice? 

Kommentieren Sie unten mit - oder schreiben Sie uns einen Kommentar an: redaktion@ovb24.de

fso

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser