Pressemeldung Meridian

Meridian setzt Ersatzfahrzeuge ein

Holzkirchen - Meridian stockt auf und setzt ab 27. März zwei Ersatzzüge ein. Dadurch gibt es eine höhere Verfügbarkeit an Meridianfahrzeugen, um Zugleistungen mit gewohnt hohen Sitzplatzkapazitäten sicher zu stellen.

Auch nach den Winterwochen fehlen der Bayerischen Oberlandbahn GmbH Fahrzeuge des Typs Flirt, die auf den Strecken des Meridian eingesetzt werden. Die Kupplungsprobleme der Fahrzeuge werden nach wie vor im Bahnbetriebswerk in Augsburg untersucht und auch Spezialisten des Fahrzeugherstellers Stadler sind involviert. Hinzu kommen gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchungen, die die Meridianfahrzeuge in der Werkstatt binden. 

Züge von der MRB geliehen

Aktuell stehen der Bayerischen Oberlandbahn GmbH lediglich 26 von 35 Fahrzeugen für den Fahrgastbetrieb zur Verfügung. Zwei Fahrzeuge des Typs Coradia Continental der Schwesterbahn MRB bringen Linderung: Die Bayerische Oberlandbahn GmbH konnte sie zum Einsatz im Meridiannetz ab 27. März entleihen und wird mit ihnen folgende Zugleistungen fahren: 

  • Als M79002 Montag bis Freitag ab Traunstein (5:16 Uhr) nach München (6:40 Uhr)
  • Als M79006 Montag bis Freitag ab Traunstein (6:00 Uhr) nach München (7:21 Uhr)
  • Als M79031 Montag bis Freitag ab München (16:33 Uhr) nach Traunstein (17:56 Uhr)
  • Als M79035 Montag bis Freitag ab München (17:33 Uhr) nach Traunstein an (18:56 Uhr)

Die silber-grünen Fahrzeuge werden mit Meridian-Logoaufklebern beklebt und somit als Meridian kenntlich gemacht. Durch den Einsatz dieser Ersatzzüge werden Meridianfahrzeuge frei, die zur Verstärkung von bestehenden Verbindungen genutzt werden, um Fahrgästen wieder die gewohnte Sitzplatzanzahl zu bieten.

Pressemeldung Meridian

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT