Kommunalwahl 2020 in Bayern

ÖDP verteidigt ihre Mandate im Landkreis und in der Stadt Rosenheim

+
Anna Maria Kirsch von der ÖDP hat es in den Bad Aiblinger Stadtrat geschafft.

Landkreis Rosenheim - "Wir freuen uns über stabile ÖDP-Mandate in Stadt und Kreis Rosenheim, hatten uns aber mehr erwartet", sagte ÖDP-Kreisvorsitzender Josef Fortner zum aktuellen Kommunalwahlergebnis.

Die Meldung im Wortlaut:

Das erhoffte 4. oder 5. Mandat im Landkreis wurde leider nicht erreicht. Somit sind jetzt ÖDP-Landratskandidat Josef Fortner aus Rohrdorf, der langjährige Kreis- und Gemeinderat Sebastian Hamberger aus Riedering und der neu gewählte Gemeinderat Ludwig Maier aus Soyen für die ÖDP im Kreistag. Insgesamt wurden im Landkreis 3,8 % erreicht. In der kreisfreien Stadt Rosenheim konnte Stadtrat Horst Halser das ÖDP-Mandat für weitere sechs Jahre sichern.

Kreisrätin Christine Mehlo-Plath setzte sich als Ortsverbandsvorsitzende der ÖDP Mangfalltal vor allem für die Wiedererlangung des Bad Aiblinger Stadtratsmandats ein und äußerte sich zufrieden: „Mit Anna Maria Kirsch als neue ÖDP-Stadträtin haben wir hier einen guten Neuanfang geschafft. Das freut mich sehr“. 

Einzug in den Stadtrat Wasserburg

„Erstmals sind wir Ökodemokraten mit einer eigenen Liste in der ehemaligen Kreisstadt Wasserburg vertreten. Wenn es auch vorerst nur für ein Mandat reichte.“, sagte der frischgebackene ÖDP-Stadtrat Christian Flemisch erfreut. Auch gemischte Listen konnten unter maßgeblicher Beteiligung von ÖDP-Kommunalpolitikern Erfolge erzielen. In Soyen wurde erstmals eine zweite Gemeinderatsliste, die „Bunte Liste Soyen“ (BLS)“ mit Ludwig Maier als Zweitplatziertem aufgestellt. Sie erreichte auf Anhieb drei von 14 Mandaten und verfehlte knapp ein viertes. In Riedering wurde Sebastian Hamberger als Listenführer der „Wählergemeinschaft Söllhuben“ wieder in den Gemeinderat gewählt. 

Insgesamt erreichte die WGS 3 Mandate. „Bei dieser Kommunalwahl mussten wir nicht nur gegen Wind und Wetter angehen, häufig wurden auch absichtlich unsere Plakate abgerissen“, so Fortner. "So schlimm war es noch nie. Erschwerend kam dazu, dass wir aufgrund unserer Aktivitäten für das Volksbegehren und die Europawahl im letzten Jahr sehr eingespannt waren und sich die Listenaufstellungen dadurch verzögerten.“ Vorsitzender Josef Fortner bedankt sich nochmals ausdrücklich bei allen Aktiven und bei den Wählern.

Pressemeldung ÖDP Kreisverband Rosenheim

Kommentare