Deutscher Wetterdienst informiert

Warnung vor ergiebigem Dauerregen aufgehoben, aber...

+
  • schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Landkreis - Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heftigem Regen und Gewitter in drei Landkreisen der Region.

Update, 9 Uhr - Wetterwarnung aufgehoben

Wie der Deutsche Wetterdienst soeben mitteilt, sind die Wetterwarnungen vor ergiebigem Dauerregen für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land aufgehoben.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Dienstag: 16 bis 26 Grad, erst freundlich, später abgesehen vom Nordwesten überall Schauer und Gewitter möglich
  • Mittwoch: 16 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken, einzelne Schauer
  • Donnerstag: 14 bis 22 Grad, im Südosten Schauer, sonst recht freundlich
  • Freitag: 14 bis 22 Grad, ein Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer und Gewitter
  • Samstag: 16 bis 24 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später immer wieder teils kräftige Schauer und Gewitter
  • Pfingstsonntag: 13 bis 22 Grad, ganz im Norden durchweg freundlich, sonst immer wieder Schauer und Gewitter, lokal auch kräftig
  • Pfingstmontag: 14 bis 23 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauer, örtlich auch Gewitter, an den Küsten überwiegend freundlich
  • Dienstag: 17 bis 25 Grad, durchwachsen, weitere Schauer und Gewitter, örtlich mit Starkregen
  • Mittwoch: 17 bis 26 Grad, ein Mix aus Sonne, Wolken und örtlich kräftigen Gewittern

Update, 8.30 Uhr - Überflutungen drohen

Bis Pfingsten soll das Wetter eher unbeständig bleiben. Wo genau Niederschlagsschwerpunkte liegen werden, kann allerdings noch nicht konkret gesagt werden. "Allerdings scheint eines klar zu sein: Trockene Pfingsttage werden das mit Sicherheit nicht", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net.

Und warnt: "Aufgrund der angesetzten regional sehr starken Niederschläge von teilweise 80 Litern pro Quadratmeter - am Alpenrand sogar über 100 Liter - muss man lokal sehr wahrscheinlich wieder mit Überflutungen rechnen. Zumindest werden Bäche und kleine Flüsse kurzzeitig ziemlich stark anschwellen."

Von dem angekündigten ergiebigen Dauerregen ist derzeit in den drei betroffenen Landkreisen noch keine Spur. In den Landkreisen Rosenheim und Traunstein ist es weitestgehend trocken. Im Berchtesgadener Land regnet es stellenweise.

Update, 15. Mai, 5.55 Uhr - DWD warnt vor ergiebigem Dauerregen

Die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis Rosenheim ist mittlerweile vom Deutschen Wetterdienst aufgehoben worden. Weiterhin besteht jedoch eine amtliche Warnung vor ergiebigem Dauerregen. Diese gilt noch bis Mittwochabend, 18 Uhr, für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land.

"Es tritt Dauerregen mit Unterbrechungen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 60 und 80 Litern pro Quadratmeter erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 100 Liter pro Quadratmeter erreicht", heißt es in der Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes.

"Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen!", lauten die Hinweise des Deutschen Wetterdienstes auf mögliche Gefahren.

Detaillierte Informationen zu möglichen Hochwasser finden Sie hier.

Für die Landkreise Mühldorf am Inn und Altötting sind derzeit keine Warnungen vom Deutschen Wetterdienst ausgegeben.

Update, 20.16 Uhr - Lage beruhigt sich 

Die Lage in der Region scheint sich etwas beruhigt zu haben. Aber es bleibt dabei: Bis Dienstagfrüh kann es in den südlichen Landkreisen Schwabens und in Oberbayern, inbesondere im Alpenvorland und an den Alpen, weiter schwere Gewitter geben. 

Die Gewitter können in verbreitet gewittrige Starkregenfälle übergehen. Vor allem am östlichen Alpenrand warnt der Deutsche Wetterdienst vor einer Dauerregenlage, die bis Mittwochnachmittag andauert. Dort muss man 50 bis 100 Liter Regen pro Quadratmeter rechnen.

dpa/mz/DWD

Update, 19.36 Uhr - Unwetterwarnstufe 3 erwartet 

In weiten Teilen Oberbayerns und Schwabens gilt aktuell eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkregen und Hagel. Die Warnung gilt momentan bis 20 Uhr. Die besonders stark betroffenen Gebiete reichen vom Allgäu, über Landsberg bis zum Berchtesgadener Land. Hier gilt die Unwetterwarnstufe 3.

dpa

Update, 17.45 Uhr - schwere Gewitter im Landkreis Rosenheim 

Neben den gebietsübergreiffenden Unwetterwarnungen für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land vor Dauerregen, mahnt der Deutsche Wetterdienst zudem im Kreis Rosenheim vor schweren Gewitter. 

Ab 17 Uhr bis in die zweite Nachthälfte zum Dienstag hinein bilden sich gebietsweise schwere Gewitter, die vor allem bezüglich Starkregen unwetterartig ausfallen können, schreibt der DWD. Dabei kommen gebietsweise Regenmengen von 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit oder bei wiederholten Gewittern bis 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von wenigen Stunden zusammen. 

Lokal können auch Niederschlagsmengen um 80 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen werden. Teilweise besteht auch die Gefahr von Hagel mit Korngrößen um Zentimeter sowie von Sturmböen bis 85 Kilometer pro Stunde. Die Gewitter gehen anschließend in Dauerregen über.

Bereits am Vatertag und auch am Muttertag wurde die Region von schweren Gewittern heimgesucht. 

Hegelkörner, so wie hier in Inzell, waren in den vergangenen Tagen keine Einzelfälle.

mz

Vorbericht, 14. Mai, 9.40 Uhr - DWD warnt vor

Für die Landkreise Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land hat der Deutsche Wetterdienst am Montagvormittag eine Wetterwarnung vor heftigem und ergiebigem Regen ausgegeben. Diese ist ab Montag, 14. Mai, 20 Uhr, gültig und soll nach derzeitigem Stand erst am Mittwochnachmittag, 15 Uhr, enden.

"Ab Montagabend gehen die teils kräftigen Gewitter in Dauerregen mit wechselnder Intensität über. Allerdings sind die Unsicherheiten sowohl bezüglich der Niederschlagssummen als auch der Andauer der Dauerregenlage noch sehr groß", heißt es in der Mitteilung. "Aus heutiger Sicht werden von Montagabend bis Mittwochnachmittag 50 bis 100 Liter pro Quadratmeter erwartet, in Staulagen auch darüber."

Am Montagnachmittag soll es detailliertere Informationen zur Wetterprognose geben. Dann wird sich auch zeigen, ob die Warnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis Rosenheim weiterhin bestand hat. Diese gilt von Montagnachmittag, 14 Uhr, bis Dienstagmorgen, 6 Uhr.

Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter

"Ab Montagnachmittag bis in die zweite Nachthälfte zum Dienstag hinein bilden sich gebietsweise schwere Gewitter, die vor allem bezüglich Starkregen unwetterartig ausfallen können. Dabei kommen gebietsweise Regenmengen von 20 bis 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit oder bei wiederholten Gewittern bis 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von wenigen Stunden zusammen", informiert der Deutsche Wetterdienst. "Lokal können auch Niederschlagsmengen um 80 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen werden. Teilweise besteht auch die Gefahr von Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter sowie von Sturmböen bis 85 Kilometer pro Stunde."

In der zweiten Wochenhälfte wird es deutlich frischer, erklärt der Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net. Das gilt besonders für die Nächte. "Im T-Shirt sollte man dann morgens nicht mehr aus dem Haus gehen, stellenweise gibt es sogar Bodenfrost, an einigen Stellen ist sogar Luftfrost möglich", sagt er. "Das kann für die Pflanzenwelt stellenweise noch mal richtig gefährlich werden."

Weitere Informationen finden Sie hier.

ksl

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT