Vorhaben der Ausdauersportler Jansen und Frommlet für guten Zweck

In 50 Tagen einmal ganz um Bayern: Erstumrundung der Landesgrenze nur mit Muskelkraft

+
Nur mit eigener Muskelkraft wollen die Ausdauersportler Ute Jansen und Markus Frommlet die bayerischen Landesgrenzen abfahren - und damit Spenden für den BVS zu sammeln.

Landkreis Rosenheim - Die Ausdauersportler Ute Jansen und Markus Frommlet haben sich diesen Sommer etwas sehr Außergewöhnliches vorgenommen.

Die Meldung im Wortlaut:

Ab Ende Juli wollen sie als Allererste in 50 Tagen den Freistaat Bayern direkt entlang der Landesgrenze als Outdoor-Unternehmung umrunden. Mit reiner Muskelkraft und mehr als 15 verschiedenen Fortbewegungsmitteln, vom Mountainbike, Rennrad, Tandem über Inlineskates, Nordic Cross Skates, Longboards bis hin zu Kajak, Tretboot und Cityroller. Ganz im Stil einer Outdoor-Unternehmung werden die beiden hauptsächlich im Zelt übernachten. 

Gigantisches Vorhaben für einen guten Zweck 

Ein wahrhaft gigantisches Vorhaben, denn die Unternehmung stellt eine enorme ausdauersportliche Herausforderung dar: mehr als 2.600 km und weit über 50.000 Höhenmeter, durch teils unwegsames und steiles Gelände. „Weiter als von München bis Moskau und schwieriger als das Streckenprofil der Tour de France“, sagt BVS Bayern Präsidentin Diana Stachowitz. Der Behindertensportverband unterstützt die beiden Abenteurer, denn sie umrunden den Freistaat für einen guten Zweck: „Alle, die von der Idee begeistert sind, sind aufgerufen, mit einer Spende zum Gelingen der Tour beizutragen. Privatleute, Firmen, einfach jeder, der Ute und Markus‘ Vorhaben super findet.“ Die Spenden kommen direkt dem inklusiven Projekt „EISs auf Rädern“ des BVS Bayern zugute, dass von der Profiradsportlerin und Paralympics Medaillengewinnerin Denise Schindler für Kinder mit Handicap initiiert wurde. 

„Mit unserer Aktion wollen wir behinderten Kindern helfen, mit nicht-behinderten Kindern Sport treiben zu können, denn häufig fehlen die finanziellen Mittel für unterstützende Maßnahmen, wie z.B. spezielle Sportprothesen oder Sportrollstühle. Darauf wollen wir mit unserer Bayernumrundung aufmerksam machen und Spenden sammeln,“ sagen die beiden Abenteuersportler. 

Schaffen Ute und Markus die Tour? 

Dass Jansen und Frommlet ihr schwieriges Vorhaben schaffen, daran bestehen kaum Zweifel. Denn schon im Jahr 2016 gelang den beiden die erste Grenzumrundung Baden-Württembergs in 22 Tagen mit reiner Muskelkraft und 16 verschiedenen Fortbewegungsmitteln: ein Ereignis, das in der Öffentlichkeit viel Beachtung fand. 

Wir hoffen natürlich, dass wir auch in Bayern viele Leute erreichen werden, um möglichst viele Spenden zu generieren. Aber wir wollen Groß und Klein auch dazu motivieren, selbst sportlich aktiv zu werden – und für jeden selbst zurückgelegten Kilometer Spenden zu sammeln“, sagen Ute und Markus. Dazu gibt es auf der Homepage der beiden ein Informationsvideo.

Pressemeldung BVS Bayern

Kommentare