Rückblick auf Kalenderwoche 29 im Jahr 2017

Das beschäftigte den Landkreis Rosenheim vor genau einem Jahr

+
Das beschäftigte die Region vor einem Jahr
  • schließen

Landkreis Rosenheim - Nachrichten sind so schnelllebig, dass man oft schon einige Tage später gar nicht mehr so genau weiß, was vor ein paar Tagen so los war. Wir blicken heute ein Jahr zurück.

Sommer vergangenes Jahr? Was war da eigentlich in der Region so los? Wir haben uns die Kalenderwoche 29 des Jahres 2017 angeschaut und die wichtigsten nEreignisse zusammengetragen:

Bad Aibling - Schließung der Geburtsstation

Das beherrschende Thema in der Kurstadt vor einem Jahr war die Schließung der Geburtsstation im Bad Aiblinger RoMed-Klinikum. Auf Grund der damaligen Lage und der großen Erschütterung über die Schließung kamen die Landtagsabgeordneten Gisela Sengl und Kerstin Celina von Bündnis 90 /die Grünen nach Bad Aibling, um auf Ärzte und Hebammen der Geburtenstation zu treffen und über die Möglichkeiten zur Sicherung der Geburtshilfe in der Region zu sprechen. Das blieb leider ohne den gewünschten Erfolg, die Station ist bis heute geschlossen und eine Wiedereröffnung nicht in Sicht.

Weyarn - Großbrand

Vor einem Jahr brach ein Feuer an einem landwirtschaftlichen Anwesen in Holzolling, Gemeinde Weyarn, aus. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Bilder vom Großbrand in Weyarn

Rosenheim - Xavier Naidoo sorgt für Wirbel 

Am 19. Juli trat Xavier Naidoo mir den Söhnen Mannheims auf dem Rosenheimer Sommerfestival auf. Die Kritik war groß. Es gab eine Gegendemo und der Kreisverband Rosenheim von "Die Partei" veranstaltete einen Aluhut-Weitwurf-Wettbewerb.

Bilder von der Kundgebung gegen das Konzert der Söhne Mannheims

Der Sänger wehrte sich mit einer Unterlassungsklage vor dem Landgericht Regensburg gegen Antisemitismus-Vorwürfe. Am 17. Juli 2018 fiel vor dem Landgericht Regensburg das Urteil: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden.

Stephanskirchen - Brenner-Nordzulauf

Am 19. Juli 2017 referierten vier Experten bei der Bürgerversammlung zum Thema Brenner-Nordzulauf im Gasthaus Antretter in Stephanskirchen über die Auswirkungen der geplanten neuen Bahntrasse

Der Protest gegen die Gleise ist nach wie vor groß, doch die Bahn plant weiter. Im Juni diesen Jahres wurden die ersten Grobtrassenentwürfe vorgestellt.

Experten referierten in Stephanskirchen über die möglichen Auswirkungen der geplanten Zulaufstrecke durch das Inntal

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT