Corona, Mehrwegsysteme und Wirtschaftshilfen

Erstes virtuelles Treffen des Dehoga Rosenheim

Der Kreisvorstand der Kreisstelle Rosenheim (von links nach rechts): Rainer Lechner, Regina Huber, Rudi Zellner, Johann Bäuerle und Theresa Albrecht.
+
Der Kreisvorstand der Kreisstelle Rosenheim (von links nach rechts): Rainer Lechner, Regina Huber, Rudi Zellner, Johann Bäuerle und Theresa Albrecht.

Landkreis Rosenheim - Zur ersten virtuellen Kreisversammlung der Kreisstelle Rosenheim konnte Theresa Albrecht am 13. April neben vielen Gastronomen und Hoteliers auch Jutta Grieß, die Bezirksvorsitzende und Katharina Freund, die stellvertretende Bezirksgeschäftsführerin begrüßen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Im Kurzbericht ging Theresa Albrecht auf das vergangene Jahr, die derzeitige Situation und die Aussichten für die nächsten Wochen ein. Statt sich rein auf Schließungen zu konzentrieren müsste auch endlich diskutiert werden, wie es, dort wo es die Infektionslage zulässt, zu einer sicheren und nachhaltigen Öffnungen der Betriebe kommen kann.

Es folgte ein Rückblick auf die vergangenen Aktionen und ein Bericht über die Youtube-Kurzportraits über Gastronomen im Landkreis und deren aktuelle Lage. Von kleinen bis größeren Gastronomen berichten Unternehmer über ihren Umgang mit der Krise. Die expansive Hotelentwicklung in der Region bereitet vielen zusätzliche Sorgen. Wenn auch die Aussichten in der Gastronomie derzeit nicht positiv sind, so weisen doch die Trendreports führender Trendexperten einen Weg in die Zukunft, wenn die Gastronomie wieder endlich öffnen darf.

Jutta Grieß informierte über Gespräche des Vorstandes mit dem Ministerpräsidenten und die Aussichten auf Öffnungen. Auch derzeit gibt es immer noch keine Öffnungsperspektive, die die Branche so dringend bräuchte. Einen Überblick über das Thema „Mehrwegsysteme“ und Wirtschaftshilfen stellte Frau Freund zur Verfügung. Diese sind auch über den Verband erhältlich. Der Kassier Hans Bäuerle berichtete über die erfreuliche Kassensituation, da keine Veranstaltungen stattfinden können.

Nach den Berichten nutzten einige Mitglieder die Möglichkeit zur Aussprache.

Pressemitteilung DEHOGA Bayern e. V., Kreisstelle Rosenheim

Kommentare