Auch heuer im Landkreis Rosenheim unterwegs

Betreuerinnen und Betreuer für die Aktion Spielmobil gesucht

Landkreis Rosenheim - Die Aktion Spielmobil der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim wird heuer auf Tour sein. Jetzt werden Betreuerinnen und Betreuer gesucht, die Lust haben, an der Aktion mitzumachen.

Die Meldung im Wortlaut:

Trotz Corona-Virus und der damit verbundenen Auflagen will die Kommunale Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim vielen Kindern und Jugendlichen eine gehörige Portion Spaß bescheren. Die Aktion Spielmobil wird in sieben Gemeinden Station machen. Die Kommunale Jugendarbeit sucht jetzt junge Leute, die Lust haben, die Aktion als Betreuerin oder als Betreuer zu begleiten.

Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein, am Vorbereitungstreffen am 4. Juli teilnehmen, Lust haben mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten sowie viel Spaß in einem jungen Team erleben wollen. Die Betreuung der Aktion Spielmobil umfasst pro Gemeinde den Zeitraum Montag bis Donnerstag, jeweils von 8:30 Uhr bis 16 Uhr. Die Übernachtung vor Ort ist heuer nicht möglich, das heißt, eine tägliche An- und Abreise ist notwendig. Deshalb werden auch Betreuerinnen und Betreuer gesucht, die möglichst nah am Spielmobil wohnen.

Es gastiert vom 20. bis 23. Juli in Samerberg, vom 27. bis 30 Juli in Frasdorf, vom 3. bis 6. August in Rimsting, vom 10. bis 13. August in Schonstett, vom 17. bis 20. August in Tuntenhausen, vom 24. bis 27. August in Kiefersfelden und vom 31. August bis 3. September in Rohrdorf.

Kann als Praktikum angerechnet werden

Die Tätigkeiten als Betreuerin oder Betreuer bei der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim können als Praktika angerechnet werden. Darüber hinaus besteht für Berufstätige die Möglichkeit, für die Zeit der Betreuung eine Freistellung vom Arbeitgeber zu erhalten, die nicht auf den Jahresurlaub angerechnet wird. Zudem wird die Mitarbeit mit einer Aufwandsentschädigung belohnt.

Wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen. Telefonisch kann ein Vorstellungstermin vereinbart werden. Weitere Informationen zu der Aktion und der Betreuertätigkeit gibt es ab 29. Juni bei der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 392 2392.

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare