Dauerthema Blockabfertigung in Österreich

"Ich hoffe, dass der Tiroler Landeshauptmann zur gleichen Einsicht gelangt"

+
  • schließen

Landkreis Rosenheim/Bayern - Das Thema Blockabfertigungen ist und bleibt ein Dauerbrenner. Jetzt übt sogar die EU-Kommission scharfe Kritik an dem Vorgehen Österreichs. 

Jetzt hat sich sogar Violeta Bulc, EU-Kommissarin für Verkehr in den Dauer-Streit um die Blockabfertigungen eingeschaltet. In einem Schreiben fordere sie die Tiroler Landesregierung auf, die Zahl der Blockabfertigungen für das Jahr 2018 zu reduzieren, heißt es in einer Pressemeldung der Rosenheimer Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig (CSU). 

Ich bin erleichtert, dass die EU-Kommission endlich ihre Haltung zur Blockabfertigung und zur hohen Anzahl der Maßnahmen im Jahr 2018 geändert hat.", freut sich Ludwig über diese Entwicklung. Sie habe schon früh darauf hingewiesen, dass 25 Blockabfertigungen eine zu hohe Belastung darstellten. 

Ich hoffe, dass auch der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter zur gleichen Einsicht gelangt und der Aufforderung der Kommission nach einer Reduzierung der Maßnahmen zügig folgt. Ziel ist für mich weiterhin die Beendigung der Blockabfertigungen.", so Ludwig weiter. 

Ein regelmäßiges Ärgernis

Die Termine der Blockabfertigungen 2018 im Überblick

Regelmäßig kommt es an den Grenzübergängen zu Österreich zu massiven Verkehrsbehinderungen. Dann heißt es oft, Österreich führt wieder eine Blockabfertigung durch. 

Zuletzt wurde die Geduld der Autofahrer Anfang April wieder auf  eine harte Probe gestellt. Damals durften maximal 300 Lastwagen in der Stunde die Landesgrenze passieren. 

Und auch Ende März bildeten sich dort lange Staus. Während der Blockabfertiungen ist die Polizei ebenfalls immer stark gefordert. Sie sorgt dafür, dass der Verkehrsfluss möglichst wenig behindert wird. 

kil

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT