Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachgefragt in den Impfzentren Traunstein und Rosenheim

Corona-Erstimpfungen im Juni? Wer jetzt in den Impfzentren (nicht) drankommt

Eine Hausärztin zieht eine Spritze mit Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson auf (Symbolbild).
+
Eine Hausärztin zieht eine Spritze mit Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson auf (Symbolbild).

Die Impfpriorisierung ist in Deutschland seit 7. Juni aufgehoben. Viele wünschen sich daher einen zeitnahen Impftermin - gleichzeitig hört man, dass offenbar kaum Erstimpfungen in Bayerns Impfzentren durchgeführt werden. rosenheim24.de hat in den Impfzentren Traunstein und Rosenheim nachgefragt, wer derzeit geimpft wird und auch, ob es im Juni noch Termine für Erstimpfungen geben wird:

Region/Landkreis Traunstein/Landkreis Rosenheim - Die Impfpriorisierung ist grundsätzlich aufgehoben - doch der Impfstoff fehlt offenbar. Die Impfzentren in der Region erhalten die Impfdosen jeweils als Wochen-Kontingente, zuletzt waren es in der ersten Juniwoche für das Impfzentrum Traunstein 4.867 Impfdosen, so Laura Lockfisch, Pressereferentin des Landratsamts Traunstein. Für das Impfzentrum Rosenheim waren es laut Pressesprecher Christian Schwalm 10.387 Impfdosen. 

Doch wie viele Impfdosen werden derzeit für Erstimpfungen, also neue Termine für eine Corona-Impfung verwendet? Wie sich herausstellt: wenig bis keine. 

„Auf Anweisung des bayerischen Gesundheitsministeriums dürfen derzeit nur Zweitimpfungen ausgeführt werden“, heißt es vonseiten des Rosenheimer Pressesprechers. In Traunstein wird wohl zumindest ein kleiner Teil der Impfdosen für Erstimpfungen verwendet, jedoch mit einer Einschränkung: „Aktuell werden vermutlich bis Ende Juni keine neuen Erstimpfungstermine vergeben. Derzeit können in den Impfzentren voraussichtlich nur noch Erstimpfungen durchgeführt werden, welche bereits terminiert wurden“, so Pressesprecherin Lockfisch, „Grundsätzlich könnte mehr Impfstoff verimpft werden, der limitierende Faktor ist nach wie vor die Menge des Impfstoffes.“

Geimpft wird in beiden Impfzentren derzeit hauptsächlich die Impf-Priorisierungsgruppe drei und auch wenn die Priorisierung grundsätzlich aufgehoben wurde, ändert sich vorerst einmal nichts, denn „auf Anweisung des bayerischen Gesundheitsministeriums wird in den Impfzentren weiterhin nach Impf-Priorisierung geimpft“, so Schwalm. Auch in Traunstein wird die Priorisierung eingehalten. 

Auch interessant: Genügend Corona-Impfstoff für das Berchtesgadener Land? Wer jetzt geimpft wird

Für Impfwillige bedeutet dies also, dass nach wie vor eine Anmeldung über das bayerische Registrierungssystem BayIMCO erforderlich ist, um sich für einen Impftermin zur Corona-Impfung anzumelden. Bei den Hausärzten in der Region könnte bereits ohne Priorisierung geimpft werden, doch auch hier herrscht akuter Impfstoffmangel (Plus-Artikel).

Mit Stand 6. Juni wurden im Landkreis Traunstein 73.589 Personen mit einer Erstimpfung versorgt. Davon wurden bereits 35.216 Personen zweit-geimpft. In diesen Zahlen sind die Impfungen durch Hausärzte mit eingerechnet. Im Landkreis Rosenheim wurden ebenfalls mit Stand 6. Juni 82.191 Erstimpfungen und 50.750 Zweitimpfungen allein im Impfzentrum an der Loretowiese durchgeführt. Dazu kommen noch einmal 45.016 durchgeführte Erst- und 13.613 Zweitimpfungen durch die Hausärzte im Kreis Rosenheim.

ce

Kommentare