Warnung vor Dauerregen in Region gilt weiterhin

Blitzeinschläge in Ramerberg und Edling - 75 Einsätze und Verletzte in der Oberpfalz

Feuerwehr-Fahrzeuge samt Drehleiter vor Haus im Einsatz
+
Die Feuerwehr musste zu einem Dachstuhlbrand in Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) nach einem Blitzeinschlag ausrücken.

Landkreise - Nach den heißesten Tagen des Jahres und heftigen Unwettern am Samstagabend kommt es nun bis Mitte der Woche zu ergiebigem Dauerregen. Der DWD gab eine entsprechende Unwetterwarnung heraus.

Update, 7.50 Uhr - Blitzeinschläge rund um Ramerberg

Das Unwetter, das am frühen Samstagabend, 1. August, über die Region gezogen war, bescherte auch den Feuerwehren im Dienstbereich der Polizei Wasserburg viel Arbeit. Es ereigneten sich unter anderem drei Blitzeinschläge, insbesondere war die Gemeinde Ramerberg betroffen.

Fast gleichzeitig traf es den Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Zellerreit, dann ein Einfamilienhaus in Sendling. Es entstanden Gebäudeschäden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Kurze Zeit später schlug der Blitz in ein weiteres Einfamilienhaus in Edling ein, wobei glücklicherweise kein Gebäudeschaden entstand. Jedoch wurde die Telefonanlage in Mitleidenschaft gezogen, wie die Polizei in Wasserburg nun mitteilte. An den Einsätzen waren die Feuerwehren Ramerberg, Rott am Inn, Attel-Reitmehring, Wasserburg und Edling beteiligt.

Update, 3. August, 6.35 Uhr - 75 Einsätze in der Oberpfalz

Während in unserer Region weiterhin eine Warnung vor Dauerregen gültig ist, hat ein schweres Unwetter in der Oberpfalz am Sonntagnachmittag und -abend, 2. August, für zahlreiche Einsätze der Rettungskräfte gesorgt. Bei insgesamt 23 Unfällen wurden außerdem elf Menschen verletzt. Wie schwer, blieb zunächst unklar. Die Unfälle ereignete sich hauptsächlich auf den Autobahnen A93, A3 und A6.

Insgesamt mussten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz oder Polizei rund 75 Mal im gesamten Regierungsbezirk ausrücken. Betroffen waren vor allem die Landkreise Neumarkt in der Oberpfalz, Weiden, Amberg-Sulzbach, Schwandorf sowie der nördliche Landkreis Regensburg. Vor allem ging es dabei um überflutete Keller und Straßen. Auch ein umgestürzter Baum forderte die Feuerwehr.

Zudem geriet in Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) der Dachstuhl eines Hauses in Brand. Es entstand bei dem Feuer erheblicher Sachschaden. Grund dafür war ein Blitzeinschlag, wie die Feuerwehr Burglengenfeld mitteilte. Hierbei gab es glücklicherweise keine Verletzten.

Die Erstmeldung:

Wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntagabend, 2. August, mitteilte, tritt in den kommenden Tagen ergiebiger Dauerregen mit wechselnder Intensität auf. Die Behörden gaben auch eine entsprechende Warnung für die gesamte Region Südostbayern heraus. Die Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen gilt von Montag, 3. August, 0 Uhr bis Mittwoch, 5. August, 0 Uhr. Betroffen sind vorerst die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting und Berchtesgadener Land.

Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 60 Liter pro Quadratmeter und 80 Liter pro Quadratmeter erwartet. Bei schauerartigen Verstärkungen oder eingelagerten Gewittern sind lokal Mengen um 100 Liter pro Quadratmeter möglich. Die intensivsten Niederschläge werden in der Nacht zum Dienstag erwartet.

Infolge des Dauerregens sind unter anderem Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen sowie Überflutungen von Straßen möglich. Es können zum Teil sogar Erdrutsche auftreten.

Damit drohen den Feuerwehren wiederholt schlaflose Nächte. Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag waren die Floriansjünger in der Region im Dauereinsatz.

mz/mw

Kommentare